Kräuter für den Vorrat

Kräuter für den Vorrat

OlivenkrautpestoKräuter trocknen, schön und gut. Aber gibt’s da nicht noch andere Möglichkeiten?

KraeutersalzKräuter lassen sich auf verschiedene Weise haltbar machen. Man kann sie gut mit Salz mischen, das Salz entzieht Feuchtigkeit und sorgt für lange Lagerfähigkeit. Dafür am besten getrocknete Kräuter im Verhältnis 1: 1 mit Salz mischen. Frische Kräuter, fein gehackt, lassen sich ebenfalls mit Salz vermischen, damit diese Mischung feucht bleibt, sollte sie in Schraubgläsern aufbewahrt und schnell aufgebraucht werden.
KraeuteressigeEssig und Öl sind ebenfalls gute Konservierungsmittel. Estragonessig oder Rosmarinöl, das gibt im Winter feinste Würze. Grundregel fürs Einlegen in Essig und Öl: Ein Gefäß zu einem Drittel locker mit frischen Kräutern, ganz oder gehackt, füllen und mit Essig bzw. Öl auffüllen. Verschließen und an zimmerwarmen, dunklen Ort stellen. Täglich schütteln, nach zwei Wochen abseihen. Nicht zu vergessen, dass man viele Kräuter zu Pesto verarbeiten kann. Im Glas, mit Öl dünn abgedeckt und kühl gestellt, hält sich Pesto durchaus mehrere Wochen.
Kraeuter in HonigViele Kräuter eignen sich gut, um in milden Honig eingelegt zu werden, z.B. Spitzwegerich, Malven, Ringelblumen, Thymian. Der Honig schmeckt dann kräuterwürzig und gilt sogar als Heilsam bei Husten und Erkältungen. Wie wäre es mal mit Kräuterlikör und Kräuterwein? Ein Aufgesetzter mit vielen Gartenkräutern oder nur mit Kümmel, ein leichter Rosè aromatisiert mit Rosmarin oder Thymian. Fast schon Medizin…

 

2 Kommentare
  • Tolle Ideen habt Ihr da gesammelt, finde ich richtig super eure Seite

    3. September 2014 um 6:59
  • Hehe! das ist auch ne möglichkeit. ich hab auch ne seite vor allem über kräuter, schaut doch mal vorbei *werb* 🙂

    15. Oktober 2014 um 17:31

Einen Kommentar schreiben

X