Garten: Es blüht uns was

FliederWas jetzt grad auffällt:
Flieder
Immer wieder: Flieder! Ein Traum von Blütenstrauch, erfüllt den Garten mit betörendem Duft. Neben den klassischen Sorten vom Gewöhnlichen Flieder (Syringa vulgaris) und Edelsorten (Syringa-Hybriden) kommen immer mehr Wildarten wie Hyazinthenblütiger Flieder (Syringa hyacinthiflora) und neue Zuchtformen in Mode, etwa besonders dicht gefüllte oder solche mit weiß gerandeten Blüten. Für kleine Gärten bestens geeignet sind die filigranen Preston-Hybriden (Syringa x prestoniae). Ganz nebenbei erwähnt, gehören Flieder noch zu den pflegeleichtesten Gartengehölzen.

Wetterspruch:
Wie sich das Wetter an Urban (25.5.) verhält,
so ist’s noch zwanzig Tage bestellt.

WeisskrautKraut für Kleinfamilien und Singles
So ein kleiner, gut faustgroßer Krautkopf ist was Feines, er schmeckt besonders zart und ergibt schon eine Mahlzeit. Mini-Krautköpfe lassen sich im Garten gut ziehen, dafür wird einfach sehr dicht gesät und frühzeitig geerntet oder gleich eine spezielle Mini-Sorte gewählt. Funktioniert sogar auf dem Balkon, in einem großen Kübel mit sehr nahrhafter Erde. Selbst Weiß- und Rotkraut kann man bis Anfang Juni noch säen, wenn man auf kleine Köpfe Wert legt. Selbstverständlich lassen sich auch Jungpflanzen setzen, statt mit 50 x 50 cm Pflanzabstand reichen 30 x 30 cm.

Ruhmeskrone GloriosaGartenprojekt der Woche: Sommerzwiebelblumen pflanzen
Highlights im Blumenbeet, Kostbarkeiten im Kübel: Ruhmeskronen, Sommerhyazinthen, Hakenlilien, Ananasblumen, Nerinen, Callas, Freesien, aber auch Lilien ragen im doppelten Wortsinn aus den übrigen Blumen heraus. Sie kommen aus tropischen Regionen, brauchen deshalb viel Wärme, auch im Erdbereich. Die Zwiebeln bzw. Knollen kommen in gute, lockere, nahrhafte Erde. Gleichmäßig leicht feucht halten, aber unbedingt Staunässe vermeiden.

SumpfschwertlilieGartenteiche bestücken
Jetzt im Mai kann man den Gartenteich mit Schwimm- und Unterwasserpflanzen ausstatten. Stets darauf achten, dass die Pflanzen entsprechend der Wassertiefe ausgewählt werden. Manche wie Wiesenknöterich oder Sumpfschwertlilie vertragen nur einen sumpfigen Boden, andere wie Schwanenblume oder Tannenwedel wollen ständig im Nassen stehen. Manche Seerosen verlangen nur geringe Wassertiefe, andere bilden meterlange Blütenstiele. Unterwasserpflanzen nicht vergessen, sie sind für die Wasserreinhaltung und für die Sauerstoffanreicherung besonders wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00