Von meinem Blümchen

Von meinem Blümchen


Ward ein Blümchen mir geschenket,
Hab’s gepflanzt und hab’s getränket,
Vögel kommt und gebet acht!
Gelt, ich hab es recht gemacht.

Sonne, lass‘ mein Blümchen sprießen,
Wolke, komm, es zu begießen!
Richt empor dein Angesicht,
Liebes Blümchen, fürcht‘ dich nicht.

Und ich kann es kaum erwarten,
Täglich geh ich in den Garten,
Täglich frag‘ ich: Blümchen, sprich,
Blümchen, bist du bös auf mich?

Sonne ließ mein Blümchen sprießen,
Wolke kam, es zu begießen;
Jedes hat sich brav gemüht,
Und mein liebes Blümchen blüht.

Wie’s vor lauter Freude weinet,
Freut sich, dass die Sonne scheinet!
Schmetterlinge, fliegt herbei,
Sagt ihm doch, wie schön es sei!

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 – 1874)

1 Kommentar
  • Dana Weidner
    Antworten

    Es ist eine Freude, dieses schöne Lied aus meinen Kindertagen, was ich von meiner Großmutter gelernt habe, hier zu finen. Und überaus erfreulich ist, das hier alle Strophen aufgelistet sind. Leider habe ich nämlich nur noch 4 in Erinnerung gehabt.
    Vielen Dank!!

    3. November 2008 um 13:48

Einen Kommentar schreiben

X