Möhre mal anders

Möhre mal anders

Möhren oder Karotten kennt man vorwiegend als Gemüse. Weniger bekannt ist, dass sich aus den Rüben eine gute Marmelade zubereiten lässt – in Kombination mit den ersten Äpfeln oder auch mit Aprikosen echt gut! Ich aber nehme gerne die Wilde Möhre, und davon nicht die Rübenwurzeln, sondern die Blüten – die blühen jetzt gerade zuhauf.

Zutaten für 5-6 Gläser á 200-250 ml:
1 kg Zucker
1 l Wasser
20 Blütenstände der Wilden Möhre
1 Zitrone
1 EL Schwarze Johannisbeeren
Apfelpektin
Zubereitung:
Zucker mit Wasser unter Rühren aufkochen, dann 15 Minuten sprudelnd kochen lassen – Vorsicht, sehr heiß! In ein großes Schraubglas die Doppeldolden der Wilden Möhre geben, dazu die in dünne Scheiben geschnittene Zitrone sowie die Schwarzen Johannisbeeren (für die schöne rosa Farbe). Die Blüten mit dem etwas abgekühlten Läuterzucker übergießen und 2-3 Tage ziehen lassen. Dann abseihen und erneut erhitzen. Mit Apfelpektin (nach Anweisung, gewöhnlich 4 Esslöffel pro 750 ml Flüssigkeit) binden, in Marmeladengläser abfüllen.

3 Kommentare
  • Anonymous
    Antworten

    Liebe Karin, ich hatte einmal einige Blüten der Wilden Möhre in einer luftigen Plastiktüte mit heim genommen, aber dann rochen sie plötzlich sehr unangenehm und ich habe mich nicht getraut, sie zu etwas Essbarem zu verwenden. Gibt es Tipps für die Lagerung und den Transport der Blüten, um den natürlichen Duft zu erhalten? Die Marmelade mit Blüten der Wilden Möhre klingt spannend. Danke fürs teilen!

    27. Juli 2019 um 13:04
  • Anonymous
    Antworten

    Vielen Dank für den Tipp!

    29. Juli 2019 um 17:59

Einen Kommentar schreiben

X