Kochen in der Kiste

Kochen in der Kiste

Garwerkstatt KisteAlthergebracht, aber beileibe nicht ein bisschen altmodisch, sondern absolut zeitgemäß und zukunftsweisend: Die Kochkiste! Damit lässt sich viel Energie sparen, das passt gerade gut zur Diskussion über neue Stromtrassen und Energieverschwendung. Das dachten sich auch findige liebe Leute aus Fuschl am See. Ich habe mich riesig gefreut, dass Gerlinde Egger, eine Kräuterpädagogin aus Salzburg, die ich mal unterrichten durfte, ein so bemerkenswertes Projekt  wie die Garwerkstatt in die Realität umgesetzt hat – und das auch noch so schick! Ich habe mir gleich mein Exemplar bestellt! Kochkiste – und was macht man damit?

GarwerkstattNa ganz einfach: Eine Speise ankochen, ab in die Kiste, die gart alles fertig. Ganz von allein, ohne Strom und ohne Aufwand. Funktioniert hervorragend mit allem, was eine lange Kochzeit hat und am besten langsam, leise vor sich hin garen muss – Kartoffeln, Vollkornreis, Linseneintopf, Gulasch… Gerlinde hat viele wunderbare Rezepte für die Kochkiste entwickelt und erfindet immer neue dazu! Kisten-Humus – allein der Name des Gerichts verführt doch schon, da will man wissen,was da kocht in der Kiste. Gerlinde kommentiert dazu: „Mmmh – Humus zum Frühstück auf frischem Toast macht einfach “glücklich”.“ Dinkelrisotto – das wird sicher eines der Gerichte, das ich gleich ausprobiere – wenn die Kiste bei mir eintrifft. Ich habe nämlich gleich eine bestellt…

Wo? Hier, im Webshop der Garwerkstatt: WEBSHOP

Gerlinde – gerne mehr von Deinen wundervollen Kochkistenideen! Ich werde mal einen „wilden Eintopf“ ausprobieren. GARWERKSTATT Kochkiste

GARWERKSTATT_REGISTERED_logo_01

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X