Gründonnerstagssüppchen

Gründonnerstagssüppchen

GruendonnerstagssuppeEi, ei, was für ein Süppchen. Frisch grün, raffiniert einfach, voller Aromen, gekrönt von knackigen Radieschen und Wachtelspiegelei. Dreimal drei Kräuter müssen rein, damit die Suppe die richtige Kraft bekommt, die Neunkräuterstärke ergibt. Hält dann das ganze Jahr fit! Unsere Gründonnerstagssuppe. Wer gestern beim Küchen-Rendezvous dabei war, durfte sie genießen:

Rezept für 4-6 Personen:
1 Zwiebel
300 g Kartoffeln
100 g Petersilienwurzel
1 EL ÖL
700 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Zitronenschale, Zucker
200 g Crème fraîche
1-2 TL scharfer Senf
4 Radieschen
4 Wachteleier
etwas Rapsöl
2 Handvoll frische Frühlingskräuter, neun verschiedene (z.B. Bärlauch, Löwenzahn, Gänseblümchen, Gundermann, Giersch, Brennnesseln, Vogelmiere, Scharbockskraut, Gartenschaumkraut) – alternativ Gartenkräuter
Zwiebel, Kartoffeln und Petersilienwurzel putzen, grob schneiden, in etwas Öl andünsten und mit der Brühe weich kochen, dann pürieren. Mit Salz und Pfeffer, etwas abgeriebener Zitronenschale sowie einer Prise Zucker würzen. Crème fraîche sowie Senf unterziehen, Suppe nicht mehr kochen lassen. Kräuter fein hacken und in die Suppe geben.
Radieschen putzen, in Scheiben schneiden. Wachteleier in etwas Öl zu Spiegeleiern braten.
Radieschen und Spiegeleier zur Suppe geben, sofort servieren.
Nach Belieben Croutons oder Röstbrot dazu reichen.

 

 

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X