Eier mit Naturfarben färben

Eier mit Naturfarben färben

Garkiste Eier faerbenOstern ist nicht mehr fern – also braucht’s Ostereier. Bunte, am besten. Und wie werden die bunt? Am besten mit Naturfarben. Dazu ist keine Hexenküche nötig, ein paar Zutaten aus dem Haushalt und Pflanzen wie Rotkohl, Rote Bete, Zwiebelschalen oder Gelbwurz tun wunderbare Dienste. Und wenn dann alles noch in die famose Garkiste von Gerlinde Egger kommt, wird’s wunderbar!

Eine schöne intensive Färbung bekommen die Eier, wenn sie direkt in dem Pflanzensud gekocht werden – je länger, desto dunkler wird’s. Fürs Färbebad Pflanzen zerkleinern, per Hand schnitzeln, im Mixer zerhacken, auf einer Reibe schnetzeln – ich habe hier Gelbwurz (Kurkuma) geraspelt. In einen Topf geben, Wasser und einen guten Schuss Essig dazu.
Eier mit etwas Essigwasser abwaschen, damit die Schale die Pflanzenfarbe annimmt, eventuell den Stempel mit Brennspiritus entfernen. Eier in den Farbsud einlegen. Dann alles aufkochen, eine Minute weiter kochen, dann Deckel auf den Topf und ab in die Garkiste. Über Nacht die Eier in der Garkiste lassen – oh Wunder, sie werden schön gegart, aber nicht übergart (werden keine „Teufelchen“). Anschließend die jetzt gut gefärbten Eier herausnehmen (Handschuhe tragen, Löffel benutzen) und im Eierkarton oder auf Küchenpapier gut abtropfen lassen. Damit die Eier fein glänzen, werden sie noch gefettet: entweder mit einer Speckschwarte oder wenig Öl tränken einreiben.

Ostereier GelbwurzUnd wer keine Garkiste hat? Der legt die Eier in den Farbsud und lässt sie darin für einige Stunden ziehen. Dann alles aufkochen, 8 Minuten köcheln, die Eier im heißen Sud erkalten lassen.

1 Kommentar
  • Huhu… das ist ja ein toller Gelbton geworden. 🙂 Ich möchte dich einladen, bei meiner Linkparty mitzumachen. Schau doch mal vorbei. 🙂 Liebe Grüße, caro

    16. März 2015 um 22:23

Einen Kommentar schreiben

X