Baum-Advent: 18. Dezember

Baumstraßen – Straßenbäume: In allen Erdteilen schätzen die Menschen Bäume als Begleiter von Straßen. Ob Prachtavenue oder Siedlungsweg, ob Großstadtmagistrale oder Dorfsträßchen, Bäume gehören einfach dazu. Und gibt es eine Stadt, in der keine Straße einen Baumnamen trägt? In unzähligen Ortschaften findet sich ein Eichenweg, eine Eichenstraße oder gar eine Eichenallee, zumindest als Straßenname. Nicht selten sind die Straßen ganzer Viertel nach Bäumen benannt. Es kommt jedoch nicht oft vor, dass die entsprechenden Bäume auch wirklich dort wachsen. Paradoxerweise findet man in der Eichenstraße dann schon einmal Ebereschen oder im Ahornweg Robinien.

Weihnachtsbeleuchtung Unter den Linden

Die berühmte Berliner Prachtstraße „Unter den Linden“ war keineswegs immer nur von Linden gesäumt, unter der die Bevölkerung flanieren konnte. Walnussbäume, Platanen und Rosskastanien finden sich ebenso entlang dieser „Lindenstraße“. Nachdem Linden mit den sich ändernden Klimabedingungen zusehends zu kämpfen haben, steht zu befürchten, dass sie durch robustere Arten ersetzt werden – früher oder später. Immerhin erinnert der Straßenname noch an die Baumart, die für Deutschland überall so prägend ist.

Mehr als 1000 Ortsnamen tragen die Linde in sich: Linden, Lindau, Linderhof, Hohenlinden, Lindernberg, Lindenfels, Lindeneck, Linz, Leipzig…
Überall gibt es Gasthäuser mit dem Namen „Zur Linde“ oder ähnlich

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00