Gurgellösung oder Hals-Rachen-Spray

Gesundheitsminister Jens Spahn höchstpersönlich hat empfohlen, zur Senkung des Infektionsrisikos zu gurgeln. Es sei zwar (noch) nicht wissenschaftlich belegt, aber schaden täte es sicher nicht. In Alkohol gelöste ätherische Öle sollen die Viruslast im Hals-Rachen-Raum senken. Welche Gurgellösung Jens Spahn verwendet, ist nicht bekannt. Aber ich verrate gerne, was ich verwende: Salbeitee!

  1. Salbei-Tee zubereiten: 1 gehäuften Esslöffel Salbeiblätter (nach Wunsch auch Salbei und Thymian gemischt) grob zerkleinern, abgeriebene Schale 1/4 Zitrone zugeben, alles mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.
  2. Ansatz mit dem Stabmixer gründlich bearbeiten. Erneut 5 Minuten stehen lassen.
  3. Abfiltern. Wenn der Ansatz auf Handwärme abgekühlt ist, kann man nach Wunsch etwas Honig unterziehen.
  4. In eine Flasche oder ein Schraubglas umfüllen. Mehrmals täglich einen Schluck in den Mund nehmen und damit gurgeln.
    Die Salbei-Lösung ist nur 1-2 Tage haltbar. Gibt man Alkohol zu (3 Teile Salbei-Lösung + 1 Teil Wodka), hält sich der Ansatz etwas länger. In eine Sprayflasche gefüllt, lässt sich die antivirale Wirkung von Salbei ebenfalls anwenden: Mund auf, Sprühstoß hinein, im Mund einwirken lassen, langsam herunterschlucken.

Wer keinen Salbei mag: Gurgellösung mit Ingwer, Zimt und Zitronenschale ansetzen. Alternativ kann man auch Pappelknospen-Tinktur verwenden.

Bitte beachten: Das Gurgeln oder die Verwendung von Spray ersetzt nicht Maske, Abstand und andere Hygienemaßnahmen!

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00