Von wegen giftig: Vogelbeeren

Von wegen giftig: Vogelbeeren

Es hält sich hartnäckig, dass Vogelbeeren giftig seien. Stimmt aber so nicht. Unverträglich in rohem Zustand, gekocht eine Delikatesse.

Dieses Jahr waren Vogelbeeren schon sehr früh reif, aber sie hängen bis jetzt bei mir immer noch an den Bäumen. Merkwürdig – kein Vogel interessiert sich für sie? Sonst muss ich immer darum kämpfen, dass ich welche abbekomme. Am Geschmack kann es nicht liegen, die Früchte schmecken wie sie immer schmecken: herb und bitter, aber sehr gut, für den der’s mag und schätzt.

Ich trockne mir die schönsten Früchte, damit ich den Winter über meine Stimme pflegen und meinen Hals vor Entzündungen schützen kann. Immerhin ist die in den Ebereschenfrüchten enthaltene Sorbinsäure (die sich beim Trocknen und Verarbeiten aus der unverträglichen Parasorbinsäure bildet) ein natürliches Konservierungsmittel, sie wirkt antimikrobiell.

Mehr zu Vogelbeeren und anderen heimischen Heilpflanzen gewünscht? Am 1.-2. Dezember 2018 beginnt ein neuer Zertifikatslehrgang „Heilpflanzen in der Volksheilkunde“ in Burgbernheim in Mittelfranken. Infos siehe unter Termine.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X