Blumenzwiebeln setzen

Blumenzwiebeln setzen

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Der Frühling beginnt im Herbst! Deshalb jetzt Knollen ins Haus, Zwiebeln raus!

Wann müssen die Blumenzwiebeln in die Erde? Wenn sich das Laub an den Bäumen gelb färbt, beginnt die Pflanzzeit. Sie hält an, bis die Bäume kahl geworden sind, also ungefähr bis in den November. Dahlien und andere frostempfindliche Pflanzen mit Knollen werden dann ausgegraben und im Haus eingelagert. Also – Zwiebeln raus, Knollen ins Haus.

Die Blumenzwiebeln kommen in den Garten, in Kübel oder Kästen.

Wichtig ist gut wasserdurchlässige, nährstoffreiche Erde. Die Zwiebeln mögen keine nassen Füße, vor allem Tulpenzwiebeln sind da empfindlich. Bei lehmigen, undurchlässigen Böden verhindert eine zwei Finger dicke Schicht aus Sand am Boden der Pflanzgrube, dass die Zwiebeln faulen.

Wie tief Sie die Zwiebeln einpflanzen, richtet sich nach der Zwiebelgröße. Man pflanzt etwa so tief, dass die Zwiebeln mit dem Doppelten der Zwiebelhöhe mit Erde sind. Immer eine Zwiebelbreite Abstand halten. Gleich nach dem Einsetzen angießen, vor allem Narzissen, Schachbrettblumen und andere Arten, die Feuchtigkeit lieben. Sie wurzeln in feuchter Erde schneller ein.

Wenn Sie Tulpen, Narzissen und Krokusse in einen Kübel setzen mögen, dann stapeln Sie die einfach so, wie die Schichten einer Lasagne. Die größeren Zwiebeln kommen ganz nach unten, kleinere weiter nach oben.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X