Süßes, mal ehrlich

Süßes, mal ehrlich

ZuckerZucker – ein Aufregerthema. Versteckter Zucker, leere Kalorien, Zucker macht süchtig, von wegen zuckerfrei, Zuckerersatz und Zuckeraustauschstoffe – breite Diskussionen werden rund um die Saccharide geführt. Ehrlichkeit wäre angebracht.

Damit jeder erkennt, wie viel Süßes drin steckt, wo die Süße herkommt, was an Süßem er sich zumuten möchte. Beste Lösung: Bewusst mit Zucker umgehen, den Konsum von Süßem reduzieren – und natürliche Süße bevorzugen. Natürliche Süße wie Honig und eingedickte Früchte, z.B. Apfel- oder Birnendicksaft. Aber auch die bestehen aus Saccharose, Fructose…

Völlig frei von Zucker sind Lebensmittel nur, wenn „ohne Zuckerzusatz“ darauf steht. „Zuckerfrei“ hingegen bedeutet, dass weniger als 0,5 g pro 100 Gramm oder 100 Milliliter enthalten sind, plus eventuell Süßstoffe. Zutatenlisten genau lesen, Vorsicht bei allen -osen (z.B. Laktose = Milchzucker). Maltodextrin ist ein Gemisch aus Zucker und Stärke. Maissirup, Reissirup, Weizensirup, die Bezeichnung Sirup lässt schon misstrauisch werden, ja auch das sind nichts anderes als Zucker. Ach ja…

1 Kommentar
  • Wie Du schon sagst: Es geht darum, bewusst mit zucker umzugehen. In vielen Kulturen wird er sogar als Gewürz angesehen. Das kann man auch bei uns gut, zum Beispiel eine Prise Zucker in der Tomatensuppe macht sie noch fruchtiher.

    11. März 2014 um 14:46

Einen Kommentar schreiben

X