Garten: Jetzt gilt’s

Garten: Jetzt gilt’s

Liebesperlenstrauch 2Frisch entdeckt:
Liebesperlenstrauch
Ja da schau her! Glänzend lilafarbene Perlen am Strauch. Nachdem das Laub von den Ästen fällt, fallen sie richtig ins Auge. Es sind die Früchte von der Chinesischen Schönfrucht (Callicarpa), sehr treffend auch Liebesperlenstrauch genannt. Das höchstens schulterhohe Gehölz passt gut in lockere Zierstrauchhecken, zeigt sich mit unscheinbaren Blüten im Frühsommer und grüner Belaubung sehr zurückhaltend, mag es gerne halbschattig und geschützt, bevorzugt kalkarmen Boden. Sein großer Auftritt kommt im Herbst, die nicht genießbaren, aber äußerst schmuckvollen Früchte halten bis tief in den Winter.

Wetterregel:
Im Gilbhart (Oktober) räum den Garten,
denn willst du warten,
so kommt die Kälte
und nimmt die Hälfte.

TrichterblueteOktoberräumen
Es wird merklich kälter, damit auch Zeit zum Einräumen von Kübel- und Balkonpflanzen. Insbesondere die wärmebedürftigen Arten wie Schönmalve, Hibiskus, Trichterblüte (Mandevilla, Dipladenie), Engelstrompete, Enzianbäumchen und Vanilleblume müssen unbedingt vor Nachtfrost geschützt werden. Entfernen Sie alle trockenen Blätter, schneiden Sie verwelkte Blüten weg und untersuchen Sie die Pflanzen akribisch auf Schädlinge oder Pilzbefall. Halten Sie die Pflanzen relativ trocken, zu viel Nässe im Wurzelballen wirkt sich sehr schnell schädlich aus. Gewürzrinde, Oleander, Bleiwurz, Zylinderputzer und Dattelpalme brauchen nur in frostigen Nächten vor Kälte geschützt werden, sonst tut ihnen der Aufenthalt im Licht immer noch gut. Ohne weiteres draußen bleiben können die robusten Arten wie Hanfpalme, Lorbeer, Olive, Aukube, Granatapfel, Feige und Mittelmeerschneeball.

Loewenzahn WurzelnOktoberstechen
Wo sich Löwenzahn im Rasen breit macht, beseitigt man ihn am besten durch konsequentes Ausstechen. Mit einem speziellen Werkzeug, einem sog. Wurzel- oder Unkrautstecher, holt man die Blattrosetten samt Wurzel aus dem Boden. Sie können ebenso ein stabiles, langes Messer dazu verwenden. Packen Sie die Blattrosette und stechen Sie das Messer tief neben dem Blattansatz ein, drehen Sie es rundum und ziehen Sie die Wurzel dann heraus. Löwenzahn darf ruhig auf den Kompost, solange er nicht schon zur Pusteblume geworden ist. Die Wurzeln kann man auch säubern, klein schneiden und zum Gemüse geben, sie schmecken erstaunlich mild.

QuittenernteOktoberpflege
Manche Obstbäume tragen immer noch ihre Früchte, obwohl auch Apfel- und Quittenernte allmählich zu Ende gehen. Nach stressreichem Sommer mit großer Hitze und Trockenheit, nach erschöpfender Fruchtbildung können die Kulturobstbäume jede Unterstützung in Sachen Gesundheitsvorsorge gut gebrauchen. Bürsten Sie die Rinde an Stämmen und großen Ästen sorgfältig ab, um lose Rindenschuppen zu entfernen. So finden Schädlinge keine Winterquartiere, zudem werden bereits versteckte Gelege entfernt. Ein Weißanstrich der Stämme beugt nicht nur Frostrissen vor, sondern wirkt ebenfalls als hygienische Maßnahme.

Laub BirnbaumGlück aus dem Garten
Laub kompostieren
Schnell verrottendes Laub von Ahorn, Linde, Esche, Birke, Weide, Robinie sowie vielen Sträuchern wie Hasel, Forsythie oder Holunder darf in kleinen Mengen auf den Kompost. Mit Grasschnitt, Küchenabfällen oder anderem Grüngut gemischt zersetzt es sich dort rasch. Einfach mit dem Rasenmäher zerschreddern, dann verrottet alles nochmal so schnell.
Noch mehr Tipps wie diesen finden Sie in meinem Bayern 1-Buch „Glück aus dem Garten – mit der Gartenexpertin durch die 10 Jahreszeiten“ – erhältlich im BR-Shop und im Buchhandel.

1 Kommentar
  • Der Liebesperlenstrauch sieht wirklich toll aus. Hab davon einige Exemplare auf der Uni entdeckt.
    Ich hab als Spätherbststräuche Pfaffenkapperln.
    Schönes Wochenende, Gartenleidenschaft

    17. Oktober 2015 um 9:57

Einen Kommentar schreiben

X