Garten: Des Sommers letzte Blüten

Garten: Des Sommers letzte Blüten

Strauchhibiskus, Phlox und Sonnenblumen blühen um die Wette. Doch schon sind die letzen Süß- und Sauerkirschen geerntet und der Garten sollte auf den Herbst vorbereitet werden – mit Herbstkrokussen und Herbstzeitlosen. Meine  wöchentlichen Gartentipps auf br-online.

Bauernregel:
Wer Rüben will, recht gut und zart,
sä‘ sie an Maria Himmelfahrt (15.8.).

Kräuter im Frauendreißiger
Mit Maria Himmelfahrt (15.8.) beginnt die hohe Zeit der Kräuter, die sich über den sog. Frauendreißiger über Maria Geburt (8.9.) bis zu Maria Schmerzen (15.9.) erstreckt. Jetzt werden Kräuter wie Ringelblumen, Thymian, Salbei, Königskerzen, Schafgarben oder Beifuß geerntet, nicht nur für die Küche, sondern auch traditionell für die Hausapotheke – um bei leichten Beschwerden und Erkältungen schnell Hilfe zur Hand zu haben.

Kirschbäume leeren
Die letzten Süßkirschen sind geerntet, die Sauerkirschen auch – jetzt heißt es Vorsorge für nächstes Jahr treffen. Ernten Sie Ihre Kirschbäume unbedingt komplett ab, sammeln Sie herabgefallene Früchte sorgfältig auf. In diesen verbergen sich oft Maden der Kirschfruchtfliege – die unbeliebten „Würmer“. Sie lassen sich an Seidenfäden zum Boden herab und verpuppen sich in der Erde. Im nächsten Jahr befallen die daraus schlüpfenden Fliegen die Kirschen erneut. Eine Fliege kann bis zu 1,5 kg Früchte durch Eiablage unbrauchbar machen. Das konsequente Ab- und Aufsammeln der Früchte ist nicht nur bei kultivierten Kirschen, sondern ebenso bei wilden Kirschen wie Traubenkirschen, Vogelkirschen sowie bei Heckenkirschen und Schneebeeren wichtig!

Rosenpflege

Rosen treiben laufend frische Blütenknospen, wenn auch nicht mehr in der Fülle wie im Frühsommer. Durch den Regen der letzten Tage sind die Blüten jedoch leider oft verwaschen, die Blütenblätter verklebt. Schneiden Sie diese Blüten frühzeitig ab, dort können sich sonst schnell Pilzkrankheiten breit machen. Sammeln Sie auch von Rosenrost befallene Blätter ab, lesen Sie kranke Blätter sorgfältig vom Boden auf und entsorgen Sie diese über Bio- oder Restmülltonne.

Herbstvorsorge
Bunte Farbtupfer für den Herbst holen Sie sich mit Zwiebelblumen und Stauden in Ihren Garten, die Sie jetzt pflanzen sollten, das Wetter ist ideal dafür. Herbstkrokusse, Herbstzeitlosen, Herbstalpenveilchen und Enziane wurzeln derzeit schnell ein und begeistern in ein paar Wochen mit ihren farbenprächtigen Blüten.

Kennen Sie die?
Färberdistel
Distelöl, ein beliebtes, an Vitamin E und mehrfach ungesättigten Fettsäuren reiches Speiseöl, wird aus den Samen der Färberdistel gepresst. Aber wer weiß schon, welch hübsche Pflanze sich dahinter verbirgt? Färberdisteln (Carthamus tinctorius), auch Saflor, oder Falscher Safran genannt, sind ein- bis zweijährige, gut einen Meter hohe Pflanzen, die im Hochsommer goldgelbe bis orangefarbene Blütenköpfe tragen. Die Blüten werden als Ersatz für teuren Safran verwendet, früher auch zum Färben von Stoffen. Für den Garten gibt es stachellose Sorten, die besonders große, leuchtend gefärbte Blütenkörbe bilden.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X