Garten: Auf in den Gartenherbst

Garten: Auf in den Gartenherbst

Kaum ist mit dem September meteorologisch der Herbst eingekehrt, gibt sich das Wetter sommerlich. Das heißt Garten genießen in vollen Zügen – und schon mal vorsorgen für die nächste Saison. Meine wöchentlichen Gartentipps – auch auf br-online.

Bauernregel:
Ist´s an Ägidius (1.9.) rein,
wird‘s so bis Michaeli (29. 9.) sein.

Pflanze in der Zeit…
… dann hast du im Herbst ein farbenfrohes Blütenmeer. Sie können jetzt hübsche Blüten- und farbenfrohe Blattschmuckstauden pflanzen. Vor Hecken, Sträuchern, im lichten Schatten unter Bäumen, aber auch in Kübeln, Kästen und in Lücken der Blumenrabatten sind die Herbstblüher gut aufgehoben. Faustregel: Je zierlicher, desto sorgfältiger sollte der Platz ausgewählt werden, damit die Kostbarkeiten auch ins Auge fallen. Gerade aktuell: Alpenveilchen und Herbstenzian. Je kleiner die Alpenveilchen, desto mehr Kälte halten sie aus – an geschützten Stellen blühen sie bis weit in den Winter hinein. Beim Enzian können Sie die Pflanzerde mit reichlich Kaffeesatz aufbessern, das sorgt für ideale Bodenverhältnisse.

Gib dem Rasen Futter
Vertikutieren und nachsäen, damit aus dem Rasen ein schöner dichter und sattgrüner Teppich wird – dafür ist die Zeit jetzt optimal. Wenn Unkraut und Moos sich ausbreiten, kann dies auch an einer Unterversorgung mit Nährstoffen liegen. Gräser brauchen jetzt eine spezielle Versorgung mit einem Kalium-betonten Langzeitdünger, damit sie gut durch den Winter kommen. Insbesondere unter Baumkronen besteht ein erhöhter Düngerbedarf, weil die Baumwurzeln mit den Rasengräsern um die Nährstoffe konkurrieren.

So klappt’s auch mit den Rosen
Zeigen Ihre Rosen braunschwarze Flecken? Fällt das Laub vorzeitig ab? Dann hat sich Sternrußtau breit gemacht. Damit diese Pilzerkrankung im nächsten Jahr möglichst gar nicht erst ausbricht, müssen Sie jetzt alles infizierte Laub sorgfältig entsorgen, denn auf den alten Blättern überwintert der Pilz. Prüfen Sie auch, ob die Rosen optimal stehen – also sehr hell und vor allem luftig. Sonst sollten Sie die edlen Sträucher umpflanzen, an eine günstigere Stelle mit kräftigem, aber doch im Untergrund gut gelockertem Boden, wo der Wind die Blätter nach Regen schnell wieder abtrocknen kann.

Kennen Sie das?
Panzerbeeren
Bald reifen sie, die größten Beeren, die man im Garten ernten kann. Gemeint sind Kürbisse. Zu denen gehören u.a. Zucchini und Patisson mit weichschaligen Früchten  (Sommerkürbisse) und Gartenkürbisse wie Hokkaido, Spaghettikürbis oder auch der Riesenkürbis mit hartschaligen Früchten (Herbstkürbisse). Ob rund oder länglich, ob weiß, gelb, orange oder grün, alle diese Früchte werden botanisch zu den Beeren gezählt. Und wenn sie eine besonders starke, widerstandsfähige Schale besitzen, also gut gepanzert sind, bezeichnet man sie als Panzerbeeren. Kürbisse können übrigens mehr als 500 kg schwer werden…

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X