Ein Duft zieht durch den Wald

Ein Duft zieht durch den Wald

AlpenveilchenDas Alpenveilchen blüht! Großes Kino für die Nase. Der Name „Veilchen“ kommt hier wahrhaftig zu Ehren, denn die kleinen Blüten vom Europäischen Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens) duften köstlich, und das auch noch sehr intensiv.

In Österreich kann man die Zyklame in allen Bundesländern antreffen, z.B. im Salzburger Land. Dort wurden die „Erdapferl“ früher sogar als Fruchtbarkeitssymbole gehandelt, wie es im Salzburg-Wiki nachzulesen steht. Leider kommt die kleine Pflanze bei uns in Deutschland nicht besonders häufig vor, wild nur im Südosten Bayerns. In der Fränkischen Schweiz, im Altmühltal ist sie wohl angesiedelt worden oder über den Gartenzaun entwischt (also eine Stinsenpflanze). Trotzdem ist das Alpenveilchen überall geschützt! Eine solche Ehre kommt einem Gartenflüchtling selten zuteil – das Alpenveilchen reiht sich unter Schneeglöckchen, Märzenbecher, Wilde Tulpe und Blausterne.

 

2 Kommentare
  • Die einzigen Alpenveilchen, die ich bisher „in der Wildbahn“ gesehen habe, standen an den Hängen des Gardasees, ich war ganz erstaunt, die in meiner Kindheit und Jugend inflationär gehandelte „Topfpflanze“ so lieb und zart dort zwischen den Sträuchern zu entdecken 😉 Lieben Gruß Ghislana

    20. August 2015 um 13:11
  • Ich habe wilde Alpenveilchen zum ersten Mal vor zwei Jahren im Berchtesgadener Land gesehen, was ja ziemlich nah am Salzburger Land gelegen ist. Mir ging es genau so wie Dir, Ghislana, ich war auch völlig platt angesichts des vermeintlichen „Ausbrechers“: https://efeuwildnis.wordpress.com/2013/11/10/freilaufende-topfpflanze-gesichtet/

    Viele Grüße,
    Doris

    21. August 2015 um 11:22

Einen Kommentar schreiben

X