Die Blumen

Die Blumen

Frauenmantel, Hirtentäschel,
Bärenklau und Klappertopf.
Engelwurz und Teufelskralle,
Reiherschnabel, Taubenkropf.

Rittersporn und Königskerze,
Knabenkraut und Mädesüß,
Lerchensporn und Wachtelweizen.
Buntes Blumenparadies.

Märchennamen, Märchendinge.
Wunderschöner Blumenwald,
für vieltausend kleine Wesen
ein geheimer Aufenthalt.

Hätte ich nicht die Menschengröße,
wär ich nicht so hoch und breit,
wollt ich wohnen unter Blumen
und dort leben allezeit.

Robert Louis Stevenson

Ein herzliches Dankeschön an Henriette Dornberger, die mich auf dieses wunderbare Gedicht aufmerksam gemacht hat, ja es mir eigentlich „geschenkt“ hat. Das Foto zeigt übrigens einen Acker-Wachtelweizen (Melampyrum arvense).

5 Kommentare
  • Zauberhaftes Gedicht!

    16. Juni 2011 um 13:59
  • ein herrlich blumiges Gedicht….

    17. Juni 2011 um 7:56
  • Sehr schönes Gedicht.

    19. Juni 2011 um 11:25
  • Endlich mal ein Blumengedicht, das nicht von Rosen, Tulpen, Nelken… handelt – toll!

    20. Juni 2011 um 1:02
  • Excellent web site. Lots of useful information here. I am sending it to several buddies ans also sharing in delicious. And obviously, thanks to your effort!

    13. Januar 2012 um 9:29

Einen Kommentar schreiben

X