Weihnachtssterne pflegen

Weihnachtssterne pflegen

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Beileibe keine Wegwerfpflanze, so ein herrlicher Weihnachtsstern. Mit ein wenig Wissen leuchtet er viele Jahre…

Im Moment gibt’s den Weihnachtsstern in vielen bayerischen Wohnzimmern: Nicht am Christbaum, sondern im Blumentopf. Weihnachtssterne sind tropische Temperaturen gewohnt, sie stammen aus Mexiko, deshalb mögen sie es auch gern kuschelig warm. Daher packen Sie die Pflanze schon beim Transport in Papier ein. Auch wenn Sie den Weihnachtsstern verschenken wollen: Nutzen Sie Geschenkpapier, denn eine Folie schützt nicht vor der Kälte. In der Wohnung fühlt er sich an einem warmen Platz mit indirektem Sonnenlicht am wohlsten.

 

Und nach Weihnachten? Zum Wegwerfen ist er viel zu schade:

Spätestens im Frühjahr verlieren die roten Hochblätter die Farbe. Dann ist Umtopfzeit: Sind die Wurzeln noch schön weiß, den Stern in einen größeren Topf setzen und alle Triebe um ein Drittel einkürzen, dann kühler stellen. Regelmäßig düngen und im Sommer ins Freie stellen. So wird die Pflanze von Jahr zu Jahr schöner.

Und jetzt kommt der Blühtipp: Der Weihnachtsstern braucht für die Blüte und die Bildung der schönen roten Hochblätter kurze Tage – also stellen sie von 17 Uhr bis 9 Uhr einen Karton über die Pflanze, damit er zu Weihnachten schön blüht. Ohne diesen Trick schaffen es die Gärtner auch bei uns nicht.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X