Tomaten ausgeizen

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Wie bekommen Tomatenpflanzen viele große Früchte? Schicken Sie sie einfach zum Friseur!

Tomaten zum Friseur schicken – damit da nicht Wildwuchs ranwächst mit wenig Früchten, ist jetzt ganz wichtig jetzt. Das heißt die Geiztriebe in den Blattachseln gehören weg. Denn wer nicht ausgeizt, bekommt weniger Früchte.

Tomaten, deren Stängel nicht selbsttragend sind – das sind die sogenannten Stabtomaten. Die ziehen Sie an Schnüren oder Stäben schön langsam in die Höhe. Jede Woche, wenn Sie die Pflanzen nachleiten, werden auch gleich die jungen Seitentriebe aus den Blattachseln gebrochen. Dieses Ausgeizen sollten Sie durchführen, sobald die Triebe zu fassen sind, spätestens aber, bevor sie 10 cm lang sind. Kranke und vergilbte Blätter werden auch gleich herausgenommen. Die Geiztriebe verwenden Sie gleich im Tomatenbeet zum Mulchen. Kräftige Geiztriebe können Sie direkt als Stecklinge verwenden – das gibt zusätzliche Tomaten!

Und damit die Pflanzen schön Luft bekommen, entfernen Sie auch die unteren Blätter der Tomatenpflanze. Aber aufpassen: die Fruchttrauben, also die Tomätchen, die da ranwachsen, nicht freilegen, die mögen die pralle Sonne nicht so gern.

Ganz wichtig: Ausgeizen NUR bei Stabtomaten – aber nicht bei Strauch-, Busch- oder Balkontomaten!

Schreibe einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00