Knackfrischer Salat

Knackfrischer Salat

Nachts ist es noch bitterkalt, tagsüber aber wärmt die Märzsonne schon gut – und lässt es sprießen. Was es nicht schon alles zu ernten gibt… Weidenröschen beispielsweise. Die Blattrosetten sehen nicht nur zum Anbeißen frisch und knackig aus, sie sind es auch. Ich mische sie zu Feldsalat, Gänseblümchen, Löwenzahnblättchen. Ach – Giersch und Brennnesseln gibt’s auch schon!

2 Kommentare
  • Den ersten Giersch habe ich schon vernascht, liebe Karin. Und heute auch fotografiert für … du weißt schon.
    Und vom Bärlauch, der bei mir im Garten wächst, verspeise ich jeden Abend eine halbe Hand voll, klein geschnibbelt über Salat.

    Liebe Grüße
    Renate

    8. März 2011 um 19:50
  • Hm ich war gerade im Misburger Wald (bei Hannover), hier spriesst noch gar nichts, keine Brennesseln zu sehen.

    11. März 2011 um 22:02

Einen Kommentar schreiben

X