Kirschgurken?

Kirschgurken?

Was haben Gurken mit Kirschen zu tun?

Zunächst erscheint das völlig abwegig. Aber es gibt doch eine Verbindung: damit eingelegte Gurken schön knackig bleiben, fügt man beim Einkochen ein paar Kirschblätter hinzu. Die Gerbstoffe in den Kirschblättern verhindern, dass das in den Gurken enthaltene Enzym Pektinase aktiv wird und das Fruchtfleisch weich werden lässt.

Wer es nicht glaubt, muss es einfach ausprobieren.

Der Tipp stammt aus meinem Buch „Bäume in Küche und Heilkunde“ vom AT-Verlag.

1 Kommentar
  • Renate Blaes
    Antworten

    Wenn das doch auch die Gurkenfabrikanten wüssten … Ich liebe knackige saure Gurken, leider sind die meisten nicht knackig, sondern weich.

    8. Juli 2017 um 13:19

Einen Kommentar schreiben

X