Blühfaule Orchideen?

Blühfaule Orchideen?

Die gute Idee für Garten und Balkon auf Bayern 1: Was tun, wenn die Orchideen nicht blühen wollen? Erst einmal gut pflegen, dann einfach strafversetzen…

Orchideen sind die meistververkauften Zimmerpflanzen. Vor allem die beliebten Phalaenopsis (Nachtfalter- oder Schmetterlingsorchideen) sind äußerst robuste Pflanzen, blühen jetzt  im Winter – und das monatelang – bis in den Frühling.

Abgeblühte Triebe nicht gleich abschneiden, die bilden oft noch einmal Seitentriebe mit neuen Blütenknospen; erst dann entfernen, wenn sie vollständig braun und trocken sind.

Blütentrieb und Wurzel sehen sich, wenn sie gerade austreiben, gerade bei der Phalaenopsis sehr ähnlich. Der Unterschied:
Der Blütentrieb ist vorne spitzer und wächst sehr bald nach oben zum Licht hin.
Eine Wurzel dagegen ist vorne rundlich und neigt sich nach unten in Richtung Substrat.
Und: Die Blätter nie abschneiden, sondern erst entfernen, wenn die Orchidee sie von selber hergibt, die haben nämlich sowas wie eine „Sollbruchstelle“.

Haben Sie blühfaule Orchideen ? Hier mein Trick: Bei Blühstreik die Pflanzen in kühle Räume strafversetzen, auf Diät setzen – also nicht düngen und weniger gießen. Das hilft.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X