Birkengeschichten 2

Birke AesteWeißer Stamm und filigrane Äste, das sind die Markenzeichen der Birke. Aber warum lässt die Birke ihre Zweige hängen?

Schauen wir uns mal die verschiedenen Volksnamen der Art Betula pendula, der bei uns häufigsten Birke an: Sandbirke – weil sie auf sandigen Böden wachsen kann; Weißbirke – weil sie eine weiße Spiegelrinde hat; Hängebirke – eben weil ihre Zweige schlaff herabhängen; Warzenbirke – weil die Zweige mit warzigen Harzdrüsen bestückt sind. Das lässt die Zweige zu Peitschen werden – damit können sie konkurrierende Bäume regelrecht abrasieren, zu dicht rückende Kronen von benachbarten Gehölzen bei jedem Windzug schleifen. Um selbst in den vollen Genuss des Sonnenlichts zu kommen – Birken sind typische Lichtbaumarten.

Wer schon einmal ein paar Birkenzweige zu einem „Badebesen“ gebündelt und sich nach dem Saunagang damit geschlagen hat, merkt diese Wirkung. Das regt die Durchblutung kräftig an.

 

Schreibe einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00