Wertvolles Laub

Wertvolles Laub

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Herbstlaub ist ein sensationeller Rohstoff für den Garten!

Jedes Jahr dieselbe Frage: Wohin mit dem Laub im Herbst? Bergeweise liegt die kostbare Biomasse im Garten einfach rum. Blätter, die uns in der Sommerhitze Schatten spendeten, kommen jetzt in die Zweitverwertung: Ein Teil der Blätter kann auf den Kompost, in dünnen Schichten können Sie es untermischen. Walnuss-, Eichen-, Kastanien- oder Pappelblätter vor dem Kompostieren durch den Häcksler jagen, denn die verrotten ganz schlecht. Zerkleinert und am besten noch mit stickstoffreichem Rasenschnitt gemischt geht’s schneller.

Einen weiteren Teil vom Laub können Sie in den entlegenen Ecken von ihrem Garten anhäufeln, ein ideales Winterquartier für Igel und andere Kleintiere. Reichlich Laub darf unter die Hecke und unter Sträucher, zwischen Stauden und auf Gemüsebeete, ins Hochbeet und übers Hügelbeet. Denn Laub ist ein idealer Winterschutz. Damit es nicht davonfliegt, einfach mit etwas Erde oder Reisig beschweren.

Machen Sie sich kostbare Lauberde selber, ideal für Rhododendren wie auch alle anderen Gartenpflanzen. Einfach einen ring- oder kastenförmigen Behälter aus Maschendraht formen, mit ein paar Pfosten fixieren, Laub rein. Nach 1-2 Jahren ist daraus bester Laubhumus geworden.

Laubrechen oder Laubbläser? Da brauchen sie mich nicht fragen, natürlich der Rechen, damit die Kleinstlebewesen geschützt werden.

Um größere Laubmengen schnell zu entsorgen, benutze ich den Planentrick: große Plane ausbreiten, alles Laub darauf fegen, Plane an den Ecken packen, schon kann man den ganzen Laubhaufen bequem zusammenfassen und transportieren.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X