Garten: Alles fein

Garten: Alles fein

Gedenkemein BluetenPflanze der Woche:
Gedenkemein
Der anmutige Frühlingsblüher, der an Vergissmeinnicht erinnert, ist in den Bergen Österreichs und Sloweniens heimisch. Doch er passt auch gut nach Bayern, denn Omphalodes verna, so sein botanischer Name, lässt sich im Garten leicht ziehen. Im lichten Schatten unter Bäumen und Sträuchern auf lockerem, humusreichem Boden wächst das Gedenkemein sehr willig, breitet sich durch Ausläufer rasch zu einem dichten Teppich aus.

Bauernregel:
Märzenblüte ist nicht gut,
Aprilenblüte ist halb gut,
Maienblüte ist ganz gut.

Moos_im Rasen unbeliebt_fuer Rosen willkommenRasenfein
Wo noch nicht geschehen: Unbedingt die Rasenfläche jetzt vertikutieren! Der alte Filz aus Grasresten und Moos muss weg, damit die Gräser wieder gut durchstarten. Nach dem Vertikutieren kann man eine Nachsaat ausstreuen. Das ist besonders ratsam, wenn manche Stellen fast ganz kahl da liegen. Rasensamen dünn ausstreuen und gut andrücken. Die häufigen Regenfälle sorgen für gute Keimung – doch falls es trocken wird, muss gegossen werden.

Rosenlaub gesundRosenfein
Machen Sie Ihre Rosen fit für einen blütenreichen Sommer ohne Läuse und Mehltau. Beginnen Sie jetzt schon, die bereits treibenden Sträucher mit Stärkungsmitteln zu versorgen, bevor die Schädlinge richtig aktiv werden. Moosextrakt ist dafür ideal. So können Sie das aus dem Rasen entfernte Moos gleich gut verwenden: Einen Eimer halb mit Moos füllen, mit Regenwasser aufgießen, über Nacht stehen lassen. Absieben und mit dem Sud die Rosen übersprühen – alle zwei Wochen wiederholen.

Dahlien pflanzenBlumenfein
Prächtige Blüten im Sommer sind garantiert, wenn Dahlien bereits jetzt in großen Kübeln vorgetrieben werden. Legen Sie die Knollen zunächst ein paar Stunden in Wasser, so getränkt kommen sie dann in lockere Humuserde. An einem geschützten Ort, z.B. auf der Terrasse nahe der Hauswand, bilden sich schnell grüne Triebe. Die Dahlien dürfen sich als Kübelzierde entfalten oder können später in den Garten umgesetzt werden – kräftig ausgetriebene Pflanzen fallen Schnecken kaum zum Opfer.

Gartenzitat
„Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist, Zeit, Zuwendung und Raum.“

Der schweizerische Landschaftsarchitekt Prof. Dr. Ing. Dieter Kienast (1945-1998) gehört zu den renommiertesten Landschaftsarchitekten Europas.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X