Ei, ei, ei – was für ein schönes Ei!

Ei, ei, ei – was für ein schönes Ei!

Meine langjährige Freundin Lotte aus dem Burgenland, eifrige Kräuterpädagogin und sehr kreative Wildpflanzenkennerin, schickt mir ihre diesjährige Oster-Ei-Verzierungs-Technik: Traditionell färbt sie die Eier mit Zwiebelschalen, nur halt sehr innovativ. Schaut selbst:

Pro Ei eine rote Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, die Ringe etwas auseinander lösen, die trockene Außenschale in kleine Streifen oder Stückchen schneiden. Nach Wunsch noch etwas gelbe trockene Zwiebelschalen dazu mischen, diese geben einen etwas helleren Gelbton. Zwei Drittel davon auf einer doppelten Lage Küchenpapier, das vorher gut befeuchtet wurde, verteilen.

Ein weißes rohes Ei darauflegen, die Küchenrolle an den Rändern vorsichtig hochheben und samt Ei in eine Hand nehmen. Das Ei nun von oben mit restlicher Zwiebel und Schalen bestreuen. Vorsichtig, dass nichts verrutscht, das Ei komplett in das feuchte Küchenpapier einschlagen.

Danach jedes Ei nochmals in eine doppelte Lage trockenes Küchenpapier einwickeln und mit mehreren Gummiringen fixieren.

Die „Eierpackerl“ in einen großen Topf in kaltes Wasser legen, dem 1-2 Esslöffel Essig zugefügt wurden. Zum Kochen bringen und 15 Minuten sieden lassen. Danach abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Mindestens eine halbe, besser 2-3 Stunden noch verpackt ruhen lassen.

Die Eier auspacken und mit der feuchten Küchenrolle von den Zwiebelschalen reinigen. Werden die Eier mit etwas Butter oder Öl eingefettet, kommen die Farben besonders gut zur Geltung.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X