Bei Fuß!

Bei Fuß!

Beifuß. Wenn eine Pflanze schon so einen Namen trägt…

… dann muss doch da was dran sein. Es ist nicht geklärt, wo sich der Name Beifuß herleitet, ob von biboz für schlagen oder stoßen, weil man mit der Pflanze Geister vertreiben kann (der Bi-Ba-Butzemann ist ein Poltergeist, der sich mit Beifuß besänftigen lässt), oder ob es wortwörtlich zu nehmen ist, weil man ihn bei Fuß trägt.

Jedenfalls ist der Beifuß (Artemisia vulgaris) ein wunderbares Heilkraut für die Füße. In die Schuhe gelegt, beugt er Ermüdung vor. Ins Fußbad gegeben, wirkt er wohltuend, wärmend und entspannend. Als Ölauszug oder in einer Creme pflegt der Beifuß strapazierte Füße. Was will man mehr?

Da gibt es noch einiges! Gut nachzulesen in einem Buch aus dem Freya-Verlag: Artemisia: Eine Göttin in Pflanzengestalt – Ethnobotanik, Heilkunde, Mythologie und Anwendung. Der Autor Kevin Johann hat auf 224 Seiten eine Fülle von Wissen rund um den Beifuß und seine Verwandten wie Eberraute, Wermut, Moxakraut, Edelrauten oder den Einjährigen Beifuß zusammengetragen. Sehr empfehlenswert!

Blick ins Buch: https://shop.freya.at/flippage/johann_artemisia/#p=1

Kevin Johann
Artemisia: Eine Göttin in Pflanzengestalt
Freya-Verlag 2018
ISBN: 978-3990253601
€ 29,90

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X