Zeit?

Zeit?

oktobertagHeute Nacht werden die Uhren wieder umgestellt. Die Stunde zwischen zwei und drei Uhr vergeht zweimal. Dann darf ich also eine Stunde länger schlafen? Bestimmt bin ich aber eher eine Stunde zu früh wach, weil ich mich monatelang an eben eine andere Zeit gewöhnt habe und meine innere Uhr sagt: „Aufwachen!“. Morgens mag das ja ganz angenehm sein, mit der Umstellung auf Winterzeit, denn es ist wieder früher hell – doch selbst das nicht mehr lange, denn die Tage werden halt trotzdem immer kürzer. Abends wird es dafür schon sehr früh dunkel… Mein Bio-Rhythmus kommt da komplett aus den Fugen. Aber ich werde alles tun, um schnell wieder mit der Natur in Takt zu kommen.

euleFrüher war ich eine „Eule“, so nennt man in der Chronobiologie Menschen, die spät in den Schlaf und spät aus den Federn kommen.

lercheDas Gegenteil dazu sind „Lerchen“, die gehen mit den Hühnern ins Bett und sind beim ersten Hahnenschrei munter. Dazu gehöre ich heute. Die Schlaf-Wach-Typen sind genetisch festgelegt, variieren aber je nach Lebensalter. Kinder sind gewöhnlich ganz früh wach, Jugendliche machen die Nacht gerne zum Tag und mit zunehmendem Alter kommen die lerchenhaften Züge wieder mehr zum Tragen, bis hin zur senilen Bettflucht. Diese inneren Uhren stellen sich nicht so einfach auf die soziale Zeit, auf Zeitumstellungen ein – sie ticken eben nach eigenem Takt, sind eingestellt auf Sonnenzeit. Das biologische Timing bleibt stets auf „Normalzeit“, während die Umgebung einfach eine Stunde vorgeht oder nachhinkt, je nach Sommer- bzw. Winterzeit.

spaziergang-im-nebelJe länger man sich außerdem bei Kunstlicht bewegt, desto eulenhafter wird man. Innere Uhr aber lerchenmäßig? Da flattern die Typen ganz schön durcheinander. Was tun? Wir müssen mit den Zeitvorgaben leben – und dürfen trotzdem unserer inneren Uhr folgen. Um die täglich genau zu stellen, braucht’s Tageslicht. Also: Raus und Spazieren gehen! Das hilft, um mit der Zeitumstellung besser fertig zu werden. Und nicht zuletzt ist Tageslicht, selbst bei trübem Himmel oder in der Dämmerung, umso wichtiger, je dunkler die Jahreszeit wird.

Ach ja: Solche Zusammenhänge sind – neben vielen anderen – Thema beim Zertifikatslehrgang NaturCoach. Der läuft gerade in Bad Tölz und nächstes Jahr auch in Südtirol, im Bildungshaus Kloster Neustift. Mit und in der Natur leben…

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X