Zauberhafte Lichtspiele

Zauberhafte Lichtspiele

Der erste Raureif – wunderbare Verwandlungen ergeben sich durch die eisigen Hände des Nachtfrostes. Es hält nur nicht lange vor, bald ist der Zauber dahin geschmolzen. Aber: Es gibt ja Henriette Dornberger. Die hat geniale Ideen, wie man sich die Stimmung von Frost, Raureif und Winter in die Wohnung holt. Sie hat besondere Windlichter entworfen. So geht’s:

Ein paar weiße Kerzenreste erwärmen, bis alles flüssig ist. Mit dem Wachs ein schlichtes Windlicht oder größeres Glas ausgießen. Überschüssiges Wachs herauslaufen lassen. Sobald das Wachs erkaltet ist, ein kleines dekoratives Pressglas mit Muster hineinstellen und ein Teelicht darin anzünden. Der Glasschatten wirkt wie eine gefrorene Scheibe. Glanzvolle Adventszeit!

6 Kommentare
  • Schöne Idee!

    Liebe Grüße
    Renate

    P. S.: Was hat es mit dem Apfel auf sich?

    21. November 2011 um 14:26
  • sieht super aus und habe ich so noch nicht gesehen 😉 muss ich auch mal probieren, ob ich das hinbekomme.

    lg

    21. November 2011 um 14:33
  • Das sieht wirklich sehr effektvoll aus. Tolle Idee, Frau Dornberger.

    22. November 2011 um 21:47
  • Hallo Frau Dornberger,
    das ist wirklich eine sehr schöne und vor allem kostengünstige Idee! 🙂 Werde ich gleich mal heute Abend versuchen nach zu machen!
    Renate hatte das schon gefragt.. was hat es denn mit dem Apfel auf sich? (bin ja so neugierig)

    24. November 2011 um 17:57
  • das tolle ist, dass sich der wachs so super an der glaswand schmiegt.

    29. November 2011 um 12:10

Einen Kommentar schreiben

X