Mein winzig kleiner Beitrag – Naturverpackt

Mein winzig kleiner Beitrag – Naturverpackt

Banane und GurkeEs ist mir immer wieder ein Rätsel, warum Bananen in Folie eingeschweißt werden. Oder Salatgurken. Kiwis in Kunststoffschälchen. Am besten noch Bioware, umhüllt von Plastik. Haben die Früchte nicht die beste Verpackung, die es gibt? Verpackungswahn! So was kaufe ich nicht! Produziert nur Müll.

Noch verrückter: Bananen, erst geschält und dann in Folie verschweißt… Gibt’s nicht? Von wegen. Siehe z.B. in der Süddeutschen. Aber mehr Werbung kann man eigentlich nicht (kostenlos!!!!) für seinen Laden machen.

Warum der Handel die Früchte einpackt? Damit sie frisch bleiben. Damit der Kunde in Selbstbedienung hygienisch einwandfreie Ware bekommt. Damit man Bioware von konventionellen Früchten unterscheiden kann (weil nur die Verpackung bio gestempelt werden kann?)… Verrückte Welt.

Aber es geht auch anders. In Texas oder London gibt es „zero-waste“ Supermärkte, bei denen alles lose, unpacked verkauft wird. Man bringt einfach seine Beutel, Dosen oder Kannen mit. So wird die viele Tupperware endlich mal genutzt und nicht selbst zum „waste“. “There is no waste in nature. Waste is a human invention.” (in.gredients)

2 Kommentare
  • Die Plastikfolie soll übrigens auch ungesund sein, weil sie schädliche Mikropartikel enthält. Hab ich vor einiger Zeit mal aus dem Fernsehen erfahren.
    Liebe Grüße
    Renate

    19. März 2013 um 8:51
  • Ich finde das auch immer voll unappetitlich. Die Natur hat ja schon wunderbar vorgesorgt und ihre Früchte toll verpackt. Und dann kommt wieder der Mensch und klatscht seinen Plastikkram drauf.

    19. März 2013 um 13:56

Einen Kommentar schreiben

X