Lavendelrückschnitt verwerten

Lavendelrückschnitt verwerten

Bayern 1 macht Sie mit meinen Tipps gartenschlau: Lavendel gehört jetzt unters Messer. Was Sie mit den alten Stängeln und einem Schuss Wodka anstellen?

Lavendel ernten im eigenen Garten
Für die Ernte der Blüten wird Lavendel Mitte Juli bis teilweise im August zurückgeschnitten, der optimale Gehalt an ätherischen Ölen in den Blüten ist dafür ausschlaggebend. Zum Pflege-Rückschnitt allerdings ist der richtige Zeitpunkt gekommen, wenn verblüht. Denn unmittelbar nach der Blüte fängt der Lavendel an, Samen zu bilden. Da fehlt ihm die Kraft, dass er noch neue Triebe schieben könnte.
Nimmt man ihm durch Rückschnitt seine Samenansätze, bildet der Lavendel nochmals Blüten – wenn auch viel weniger als bei der ersten Blühphase. Kürzen Sie Ihre Lavendelsträucher ruhig um ein Drittel, bei jungen Pflanzen sogar bis zu zwei Drittel ein. Mit dem Rückschnitt aber nicht zu lange warten, damit Lavendel rechtzeitig ausreifen und stark genug für den Winter werden kann. Hat man den Rückschnitt bis August nicht erledigt, dann lässt man die verblühten Triebe lieber dran, sie wirken später als idealer Winterschutz für neue Triebansätze. Wer sich unsicher ist, ober er den richtigen Zeitpunkt verpasst hat, wartet mit dem Rückschnitt lieber bis zum Frühling.

Den Lavendel nachhaltig nutzen
Selbst in verblühten Rispen wie auch in den Stängeln mit den nadelförmigen Blättern stecken genügend ätherische Öle, um den Lavendel selbst so noch vielfältig zu nutzen – solange es sich nicht um schwach duftende Hybriden handelt (bei denen soll es sogar schon vorgekommen sein, dass die Blattläuse von den Rosen auf diese Lavendelsträucher umgezogen sind).
Gegen Ameisen und Blattläuse wirkt ein Wasserauszug (hergestellt wie jeder Tee, also Lavendelteile zerkleinern und mit kochendem Wasser überbrühen), einfach mit einer Sprühflasche ausbringen. Lavendeltee können Sie sich auch auf die Haut sprühen, es hält lästige Mücken fern, wenigstens für ein paar Stunden. Lavendeltee eignet sich prima, um die Wäsche zu parfümieren – einfach einen guten Schuss in den letzten Spülgang der Waschmaschine geben. Lavendelstängel zu einem kleinen Bündel geschnürt bewahren den Wäscheschrank vor Motten.

Mein Geheimtipp: Ein starker Tee aus alten Lavendelstängeln in eine Sprühflasche, dazu ein Schuss Wodka (oder Weingeist), fertig ist ein Duftspray für die Toilette – kann man aber auch als Toilettenreiniger verwenden.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X