Garten: Der Feind im Beet

Garten: Der Feind im Beet

Im Frühsommer gedeihen nicht nur Kräuter und Blumen – auch Blattläuse fühlen sich richtig wohl. Gut, wenn Marienkäfer, Schlupfwespen und Co. in Ihren Beeten und Pflanzkübeln richtig aufräumen! Meine wöchentlichen Gartentipps auf br-online.

Bauernregel:
War’s an Fortunatus (1.6.) klar,
gibt’s ein gutes Erntejahr.

Kräuter blühen lassen
Salbei, Schnittlauch, Thymian und andere Gewürzkräuter stehen gerade voll in Blüte. Es heißt zwar, dass man die Blütenknospen zugunsten zarterer Blätter stets entfernen soll, aber man bringt sich um den Genuss. Kräuterblüten zieren nicht nur, sie schmecken auch lecker (z.B. in Salaten, auf Suppen, zu Kartoffeln) und sind für viele Insekten wichtige Futterquellen. Beernten Sie Ihre Kräuter fleißig, sowohl Blätter und Blüten, dann wachsen die würzigen Pflanzen am besten. Wo sich noch größere kahle Stellen in Beeten zeigen, können Sie schnell noch Sommerblüher säen. Kapuzinerkresse, Ringelblume oder Schmuckkörbchen wachsen rasch und füllen die Lücken bald mit bunten Blüten.

Tomaten mulchen
Bedecken Sie den Boden unter den Tomaten dünn mit Gras vom Rasenmähen, lassen Sie den Grasschnitt aber erst etwas anwelken. Die Schicht soll allerdings nicht dicker als 2 cm sein. Unter diesem Mulch bleibt der Boden warm und feucht, das fördert das Wachstum der Tomaten. Auch bei Gurken, Kürbissen, Paprika und anderen wärmeliebenden Gemüse hilft dies, dass die Pflanzen zügig wachsen und Blüten ansetzen.

Fleißige Helfer
Marienkäfer, Florfliegen, Schlupfwespen und Co. räumen kräftig unter den Blattläusen auf, inzwischen haben sie sich dank reichhaltigem Nahrungsangebot auch kräftig vermehrt. Locken Sie Nützlinge in Ihren Garten und versüßen Sie ihnen den Aufenthalt, indem Sie jetzt auch noch Kräuter und Wildblumen im Garten aussäen, z.B. Thymian, Oregano, Schafgarbe, Dill, Kerbel, Mohn oder Nachtkerze. Alte Schilfhalme, trockene Strohbündel oder Heubüschel dienen als Unterschlupf.

Kennen Sie den?
Glücksklee im Kasten
Zu Neujahr allen wohl bekannt, im Sommer dagegen noch immer ein Exot – das ist der Glücksklee (Oxalis tuberosa). Aus den kleinen Knollen sprießen kräftige Pflanzen mit den typischen Blättern, dazu schmückt sich die Pflanze den ganzen Sommer über mit kräftig rosa gefärbten Blüten. Eine Augenweide für Töpfe, Schalen und Kübel, die an sonnigen Stellen stehen.

1 Kommentar
  • Jasmin
    Antworten

    Also ich habe mir bisher immer Blattlaussprayim Internet gekauft, um die lässtigen Schädlinge zu vertreiben.. Wußte garnicht, dass man auch andere Helferlein beauftragen kann 😉

    24. Juni 2010 um 16:12

Einen Kommentar schreiben

X