Das Lamm im Blumenreigen

Der weltberühmte Genter Altar in der St.-Bavo-Kathedrale strahlt nach seiner Restaurierung in neuem Licht. Insbesondere das Lamm Gottes macht von sich reden, erscheint es doch vielen als menschlich. Jan und Hubert van Eyck haben es in eine Wiese mit vielen blühenden Wildpflanzen gestellt. Man erkennt sie bei dieser Schlüsselszene auf der Festtagsseite des Altars zunächst nur als bunte Tupfen, bei näherem Hinsehen zeigen sie sich aber sehr realistisch. Mehr als 40 verschiedene Arten lassen sich exakt bestimmen, so detailliert sind sie dargestellt.

Von Hubert van Eyck – The Yorck Project (2002) 10.000 Meisterwerke der Malerei (DVD-ROM), distributed by DIRECTMEDIA Publishing GmbH. ISBN: 3936122202., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=150661

Das Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) erzählt wie die anderen Arten über den Symbolgehalt und die heilkundliche Geschichte. Es hatte große Bedeutung als Lieferant von Vitamin C zur Bekämpfung des Scharbocks (Skorbut), darüber hinaus diente es zur Behandlung von Wunden. Auch das Gänseblümchen ist zu sehen, eine Marienpflanze, die für Tugend und Bescheidenheit steht. Löwenzahn, Vergissmeinnicht, Schöllkraut, Veilchen lassen sich eindeutig identifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00