Katzenfreie Zone

Katzenfreie Zone

Die gute Idee für Garten und Balkon auf Bayern 1: Boden fein bearbeitet, Samen gestreut, Zwiebeln gesteckt, Setzlinge gepflanzt –  und dann das: Katzen lieben feinkrümelige Erde im Frühbeet, Hochbeet und sogar im Blumentopf, nutzen frisch bestellte Beete als Katzenklo. Was tun?

Katzen dürfen ja gerne in den Garten, aber bitte nicht ins Beet, deshalb machen wir es ihnen ein wenig ungemütlich.

Mein Trick: Schlagen Sie am Beetrand rundherum Stäbe oder Pflöcke ein. Schnur oder Wollfaden kreuz und quer übers Beet von Stab zu Stab spannen. Auch stachelige Zweige von Schlehen, Brombeeren oder Rosen können Sie schräg übers Beet stecken. Ein Vlies oder Insektenschutznetz übers Beet breiten, das hält dann auch noch Vögel ab, die gerne die Samen aus der Erde picken.

Ein altbewährtes Mittel gegen fremde Katzen im Garten ist Pfeffer. Bei schönem Wetter Pfeffer oder andere scharfe Gewürze in den Beeten verstreuen (nach Regen wieder erneuern). Die meisten Katzen beschnuppern das Erdreich ausgiebig, bevor sie eine Duftmarke setzen. Pfeffer schreckt sie ab und sie suchen schnell das Weite. Eine Alternative ist Kaffeesatz im Gartenbeet. Den Geruch mögen Katzen nicht besonders, und Sie düngen damit gleichzeitig noch Ihre Beete.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X