Garten: Zeit wird’s

Moossteinbrech 2Was jetzt grad auffällt:
Moossteinbrech
Sie suchen nach einem unkomplizierten Lückenfüller für halbschattige, leicht feuchte Stellen unter Bäumen oder hohen Stauden? Etwas hübsch und anhaltend Blühendes für den Steingarten oder für Trogbeete? Dann sind Sie mit dem Moossteinbrech (Saxifraga x arendsii) bestens beraten. Dichte, moosartige Polster bleiben ganzjährig attraktiv, im Frühling kommt eine begeisternde Blüte hinzu. Weiße, rosafarbene, rote Blüten auf langen Stielen bilden einen Blütenteppich, der sich über Wochen hält.

Wetterspruch:
Wohl hundertmal schlägt’s Wetter um,
das ist dem April sein Privilegium.

Minze bändigen
Pfefferminze, Marokkanische Minze, Türkische Minze, Apfelminze, Ananasminze, Erdbeerminze, Schokominze, Mojitominze, Hugominze – fast jeder hat eine der ungezählten Arten und Sorten im Garten. Minzen wachsen problemlos, nur haben sie eine Unart: Sie bekommen Füße! Will heißen, sie bilden Ausläufer und wuchern, breiten sich mit der Zeit rundum aus, während die Mitte verkahlt. Minzen sind hungrig, sie wollen eine Gabe reifen Kompost, bei Topfkultur frische Erde, um gut zu wachsen. Nach 3-4 Jahren sollte man ihnen einen neuen Platz im Garten geben, der Boden ist dann ausgezehrt. Sie brauchen nur ein paar Wurzelstücke neu pflanzen, die Minzen regenerieren sich rasch.

Gartenprojekt der Woche: Rasen sanieren
Ein makelloser Teppich aus sattgrünen Grashalmen, der Traum aller Rasenliebhaber. Doch vor die Freuden am schönen Rasen haben die Gartengötter die Pflege gesetzt. Rasenflächen verlangen viel Einsatz. Nachdem die Gräser nach einer Frühjahrsdüngung wieder kräftig wachsen, wird jetzt tief gemäht und über Kreuz vertikutiert. Wurzelunkräuter tief ausstechen, Löcher mit Erde auffüllen. Reparatur- oder Regenerationssaat ausbringen, mit dem Rechen in die Oberfläche einharken, anschließend walzen oder mit Hilfe von einem Brett andrücken. Und dann: Wässern! Wenn das Nass nicht von oben kommt, muss der Rasen künstlich feucht gehalten werden.
Kübelpflanzen haben die längste Zeit im Winterquartier verbracht, die harten dürfen jetzt schon in den Garten. Oleander, Lorbeer, Lavendel, Palmen, alles was hartes Laub hat und aus mediterranem Klima kommt, freut sich über frische Luft und viel Licht. Damit es keinen Sonnenbrand gibt, in den ersten Tagen zumindest an eine über Mittag beschattete Stelle stellen.

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00