Garten: Es wächst wie wild

Jungfer im Gruenen 2Was jetzt grad auffällt:
Jungfer im Grünen
Aus Samen leicht zu ziehen, diese hübsche Sommerblume mit den wohlklingenden, vielsagenden Namen: Jungfer im Grünen, Gretel im Busch, Braut in den Haaren oder Damaszener Kümmel (Nigella damascena). Neben blauen Sorten gibt es auch rosafarbene und weiße. Die Blumen halten sehr lange in der Vase, sind aber auch wegen ihrer ballonartigen Fruchtstände sehr beliebt.

Wetterspruch:
Soll’n Feld und Garten gut gedeih’n,
dann braucht’s im Juni Sonnenschein.

Tomaten entgeizenTomaten pflegen
Eintriebig gezogenen Stabtomaten werden regelmäßig, mindestens einmal pro Woche, von Seitentrieben befreit, die in den Blattachseln sprießen. Dieses sog. Entgeizen sollte möglichst frühzeitig geschehen, bevor die Seitentriebe allzu groß werden. So entstehen keine großen Wunden, die stets Eintrittspforten für Pilze sind. Vorsichtshalber kann man die Stellen für schnellen Wundverschluss mit Gesteinsmehl bepudern. Die Seitentriebe können als Mulch unter den Tomaten liegen bleiben.

RingelblumeGartenprojekt der Woche: Ringelblumen säen
Noch Lücken im Beet? Noch leere Töpfe? Noch Verlangen nach Farbe? Dann nichts wie Samen streuen, die von der Ringelblume. Man braucht sie wirklich nur streuen, etwas andrücken oder leicht mit Erde bedecken, schon nach einer Woche keimen sie. Innerhalb kurzer Zeit öffnen sich schon erste Blüten. Ringelblumen sind nicht nur schön, sondern auch mehrfach nützlich. Sie bewahren Nachbarpflanzen vor Krankheiten, sorgen für Bodengesundheit und dienen dem Gärtner als Heilpflanzen. Einfach eine Handvoll Blütenköpfe in Butter mild erwärmen, über Nacht ziehen lassen, dann nochmals verflüssigen und abfiltern. Fertig ist eine pflegende Handcreme. Wer Blütenblätter fein gehackt in zimmerwarme Butter rührt, erhält eine geschmackvolle Ringelbutter als Brotaufstrich oder zum Verfeinern von gegrilltem Gemüse.

KirschenKirschen und Äpfel retten
Wenn sich die Kirschen von grün nach gelb und rot färben, legen Kirschfruchtfliegen ihre Eier in die Früchte – die dadurch madig werden. Um das zu verhindern, kann man Gelbtafeln zum Abfangen der Fliegen aufhängen oder, weit effektiver, die Baumkrone in ein Kulturschutznetz hüllen. Bei Apfelbäumen bringt man einen Fanggürtel am Stamm an, um die Raupen vom Apfelwickler abzufangen. Dazu einen 20 cm breiten Streifen Wellpappe um den Stamm (und Stützpfahl) wickeln und festzurren. Die Raupen kriechen in die Pappe, um sich zu verpuppen. Wöchentlich kontrollieren, bei Besatz erneuern.

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00