Das hat der Giersch nicht verdient!

Das hat der Giersch nicht verdient!

Warum nur hassen so viele Leute Giersch? Warum muss man diese Pflanze mit unglaublicher Vehemenz bekämpfen? Warum mag den armen Giersch niemand im Garten haben?

Beispiel Zeitschrift „Landlust“: Da wird der Giersch als unerwünscht bezeichnet, der nur mit langem Atem zu entfernen ist. Wie wahr! Nichts wächst besser als Giersch, und das auch gänzlich ohne Pflege. Hilfe könnten robuste Bodendecker oder Hochstauden bringen, so die Landlust. Waldsteinie gegen Giersch, Ysander gegen Giersch, Schildblatt gegen Giersch – warum nur immer den Giersch als Beelzebub ansehen und dann mit nicht heimischen Pflanzenarten unterdrücken wollen? Wird auch gar nicht funktionieren, denn der wuchernde Giersch lässt sich nur von ebenso noch stärker wuchernden Pflanzen komplett verdrängen, die angeführten Gartenstauden aber neigen (gottseidank oder leider) nicht zum Wuchern.

Wird der Giersch je aus unseren Gärten weichen? Hoffentlich nicht! Giersch gehört zu unserer Flora wie der Deckel zum Topf. Erweist sich als äußerst nützlich: In der Küche, als Heilkraut, zum Mulchen, als Düngerbrühe, für die heimische Tierwelt, ja sogar als hübsche Schnittpflanze für die Vase…

Da wirkt der Tipp, Storchschnabel-Arten mit dem Giersch zu vergesellschaften, viel angenehmer. Immerhin gibt es heimische Storchschnäbel, immerhin bieten diese Nahrung für vielerlei Insekten, immerhin enthalten sie Pelargonsäure – genau den Stoff, der in manchen Unkrautvernichtern gegen Giersch eingesetzt wird. Die nicht gerade nach Rosen duftende Pelargonsäure ist eine Fettsäure, kann synthetisch hergestellt werden (fragt sich aus was?), gilt als nicht ganz unbedenklich (hautirritierend bis ätzend) und findet sich in mehreren Mitteln wie z.B. Finalsan, die auch im Hausgarten zugelassen sind. Angeblich umweltfreundlich…

Da ist mir fröhlich sprießender, frischgrüner, absolut pflegefreier Giersch einfach lieber! Der beste Bodendecker, den es gibt.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bitte teilen Sie ihn.
(Hinweis: Bei Klick werden personenbeziehbare Daten an facebook / Pinterest übertragen)
3 Kommentare
  • Britta Noack
    Antworten

    Und der Giersch ist das leckerste Frühlingsgemüse und wird bei uns von allen sehnsüchtig erwartet!

    22. Februar 2018 um 6:44
  • Renate Blaes
    Antworten

    Ich freue mich auch schon auf den Giersch. Der lauert bestimmt schon unter dem Schnee …

    27. Februar 2018 um 1:00
  • Anonymous
    Antworten

    Toller Beitrag zum Giersch! In meinem Garten „kämpfe“ ich schon lange nicht mehr gegen den Giersch sondern ich arbeite damit als Bodendecker. Es blühen wunderschöne Kombinationen mit Pfingstrosen und Giersch. Die Blickweise muß sich nur ändern!
    Viele Grüße, Arlene von https://gartenstreifzug.wordpress.com/

    23. März 2018 um 12:27

Einen Kommentar schreiben

X