Beifuß – der überraschend feine Magenfreund

Beifuß – der überraschend feine Magenfreund

Winter. Da lechzt der Magen nach Wärme, deftigem Braten, Würsten, knusprigen Bratkartoffeln, Rüben und Kraut. Ein Ganserl darf‘s auch mal sein, oder kräftige Speckbohnen. Fehlt nur noch die richtige Würze, damit auch alles gelungen schmeckt und wohl bekommt.

Ich wüsste da was, ein altbewährtes Kraut: Beifuß! Den kennt Ihr schon? Fein, dann kann der ja zur Hochform auflaufen. Ihr kauft den getrocknet? Na sowas, wo der doch fast vor jeder Tür wächst. Und dann unvergleichlich mehr Duft hat, unbeschreiblich feiner schmeckt und unerwartet viele Nuancen in der Verwendung eröffnet. Es lohnt sich in vielerlei Hinsicht, den Beifuß als feinen Wilden zu entdecken.

Weder bitter wie sein Bruder Wermut, noch lieblich wie der Cousin Estragon – der Beifuß hat seinen ganz eigenen Charakter. Aber er vereint die positiven Eigenschaften seiner Verwandtschaft in sich. Eine leichte Bitterkeit regt Magen und Galle an, bringt die Leber in Schwung, hilft so bei der Fettverdauung und wirkt einer Übersäuerung entgegen. Da tut man sich nur Gutes.

Wo Rosmarin, Lorbeer und Salbei passen, da kann auch der Beifuß auftrumpfen. Eine zart grasig-minzige Note verleiht dem Beifuß Schwung, seine typisch rauchige Note nach Wacholder gibt ihm die Einzigartigkeit. Überraschend – die jungen Triebspitzen erinnern im Geschmack eher an Artischocken und Champignons, bei den älteren Blütenstängeln tritt zunehmend das Bittere in den Vordergrund. Mit schmuckem Blattwerk zeigt der Beifuß sich von einer dekorativen Seite, die silbrigen Knospentriebe suchen ihresgleichen. Warum nicht mal Beifuß als Garnierung nutzen, in die Tischvase stellen? Zum Beifuß-Menü…

Beifuß gehört zu den wichtigsten Heilpflanzen, Räucher- und Ritualkräutern der Menschheit. Seit jeher hat er seinen Platz in der Küche gefunden. Geben wir ihm auch eine Zukunft, und zwar sommers wie winters. In der ehrlichen, bäuerlichen Küche ist Beifuß ohnehin unverzichtbar, doch wie steht es mit modernen, kreativen Speisen? Beifuß passt zu erstaunlich vielem, zu A wie Apfelsaft bis Z wie Zwiebelsuppe. Ausprobieren!

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bitte teilen Sie ihn.
(Hinweis: Bei Klick werden personenbeziehbare Daten an facebook / Pinterest übertragen)
Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X

Meine Webseite und der integrierte Büchershop verwenden Cookies. Wenn Sie meine Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen