Tomaten düngen

Tomaten düngen

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Brennnesseln machen Tomaten schön und geschmackvoll!

Brennnesseln sind gar nicht so nutzlos, wie viele immer meinen. Ihre Blätter sind Nahrung für viele bunte Schmetterlinge im Garten, damit gehören Brennnesseln in jeden Garten. Für vier einheimische Tagfalter ist die Brennnessel sogar die einzige mögliche Futterpflanze, nämlich für den  Kleinen Fuchs, das Tagpfauenauge,  den Admiral und das Landkärtchen. Weitere 20 Arten leben und fressen auf der Brennnessel.

Und: Brennnesseln enthalten alle Nährstoffe, damit Sie saftige schöne Tomaten bekommen. Nicht über Brennnesseln ärgern. Für Schmetterlinge ein paar im Garten stehen lassen, die anderen werden Tomatendünger. Die schnellste Möglichkeit: Nesseln klein schneiden und als Mulch auf’s Tomatenbeet geben.

Oder eine Brennnesselbrühe zubereiten: 500 g Brennnesseln  über Nacht in 5 Liter Wasser einweichen. Dann kurz aufkochen, erkalten lassen. Abgießen und dann unverdünnt als Dünger für die Tomaten verwenden. Die Kieselsäure aus den Brennnesseln wirkt optimal als Stärkungsmittel für Tomaten.

Das machen Sie alle 3-4 Wochen – und dann geht es Ihren Tomaten richtig gut!

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bitte teilen Sie ihn.
(Hinweis: Bei Klick werden personenbeziehbare Daten an facebook / Pinterest übertragen)
1 Kommentar
  • Anonymous
    Antworten

    Hallo,

    interessanter Tipp. Werden wir mal ausprobieren.

    Viele Grüße, Holgi

    13. Juni 2018 um 20:26

Einen Kommentar schreiben

X