Kleiner Baum ganz hoch

Kleiner Baum ganz hoch

Salix herbacea Krautweide (Salix herbacea): Minima inter omnes arbores – der kleinste unter den Bäumen, so kategorisierte Carl von Linné diesen besonderen Baum. Er kam mir auf über 2000 m Höhe in den Alpen vor die Linse. Besser: Ich musste die Linse tief hinab bewegen, zu diesem Zwerg!

Salix reticulataUnd gleich noch ein Mini-Baum, der aber KEIN Bonsai ist, sondern vorn ganz allein so wächst: Die Netzweide (Salix reticulata), ebenfalls in den Alpen fotografiert. Beide Bäume reagieren ganz einfach auf die extremen Bedingungen im Hochgebirge. Immense Sonneneinstrahlung, krasse Temperaturunterschiede innerhalb weniger Stunden, Stürme, Trockenheit, Nässe, Frost, kaum Erdreich…

So entwickeln sich „Wälder“, die nicht einmal knöchelhoch wachsen. Die winzigen Stämmchen, oft in Felsspalten verklemmt, zeigen ihre Jahresringe nur unter dem Mikroskop. Sie legen pro Jahr nicht einmal einen Millimeter zu. Erstaunlich!

 

1 Kommentar
  • Tante Mali
    Antworten

    Oh, super! Danke, wieder ein Stück klüger! Ich frag mich ja auch immer, was denn da so wächst, wo ich gerade bin und vieles, ganz vieles kenne ich nicht.
    Super, wieder etwas gelernt!
    Hab eine wundervolle Woche
    Elisabeth

    29. Juni 2014 um 13:24

Einen Kommentar schreiben

X