Gemüseapotheke: Kohlwickel gegen Gelenkschmerzen

Gemüseapotheke: Kohlwickel gegen Gelenkschmerzen

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Wenn das Knie schmerzt, gibt es gute Hilfe aus dem Gemüsegarten – Kohl!

Gemüse statt Chemie – Kohlblätter statt Schmerzsalbe. Wenn das Knie nach dem Skifahren oder Sport schmerzt, dann tut es auch ein Wickel aus Kohlblättern. Die Uni Essen hat das sogar wissenschaftlich untersucht: Ein Kohlwickel hilft genauso gut wie eine Salbe mit dem Wirkstoff Diclofenac bei Knieschmerzen. Die entzündungshemmenden Flavonoide fördern auch die Beweglichkeit. Kohlwickel sind zudem sehr viel verträglicher.

Und so geht’s: Für Kohlwickel werden die dicken Mittelrippen von den äußeren Weißkohl- oder Wirsingkohl-Blättern entfernt und die Blätter auf ein Küchentuch oder auf ein Stück Baumwollstoff gelegt, dann geklopft oder gewalzt, bis der Pflanzensaft austritt. Das Tuch mit den Blättern wird auf die schmerzenden Partien gelegt, mit Handtuch umwickelt oder mit einer Mullbinde oder einem Schal befestigt. Das sollte mindestens zwei Stunden aufliegen. Man kann den Umschlag aber auch die ganze Nacht einwirken lassen.

Trick: Den Wickel auflegen und Klarsichtfolie herumwickeln, das verstärkt die Wirkung.

Kohlwickel sind wirksam, preiswert und – den Rest vom frischen Kohl können Sie auch aufessen. Ebenso heilsam, denn Kohl wirkt entgiftend auf den Organismus.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X