Garten: Raus, ans Licht

Garten: Raus, ans Licht

Garten Woche 6Noch gibt es bunte Blumen nur in Straußform für die Vase. Doch, auch wenn es noch nicht so aussieht, die ersten grünen Knospen sind schon erwacht und treiben aus. Langsam und beharrlich bohren sie sich durch die dicke Schneedecke und verbreiten grüne Punkte und Girlanden. Meine wöchentlichen Gartentipps auf br-online.

Bauernregel
Kalter Valentin (14.2.),
früher Lenzbeginn.

Tulpen in wenig Wasser stellenBlütenfreude lange frisch
Ein üppiger Tulpenstrauß, ein edles Rosengebinde, ein buntes Frühlingsblumenpotpourri – das sind willkommene Grüße zum Valentinstag. Wie bleiben diese blumigen Aufmerksamkeiten lange frisch? Wechseln Sie täglich das Wasser in der Vase, verwenden Sie dazu lauwarmes Wasser. Damit sparen Sie die Frischhaltemittel, in denen übrigens Bakterien tötende Mittel, also Antibiotika enthalten sind. Schneiden Sie die Stängel immer wieder frisch an, mit langem, schrägem Schnitt. Blätter dürfen keinesfalls im Wasser hängen, da entsteht schnell Fäulnis. Wollen Sie vermeiden, dass Tulpen sich allzu sehr ringeln und weiter wachsen? Stellen Sie die Stiele in wenig Wasser, nur 3-5 Zentimeter hoch.

GartenteichEisbrecher im Gartenteich
Nach kurzer milder Phase wird es schon wieder kalt. Wenn Ihr Gartenteich zugefroren ist, kommt kein Sauerstoff ins Wasser, können Faulgase nicht entweichen. Damit die Teichbewohner nicht leiden, muss man für Luftaustausch sorgen. Hacken Sie keinesfalls ein Loch in die Eisdecke! Dadurch würden Tiere unnötig in ihrer Winterruhe aufgescheucht. Stellen Sie einen alten Topf (an ein Seil binden, so können sie ihn wieder herausfischen) mit sehr heißem Wasser auf die Eisdecke und schmelzen Sie so ein Loch hinein. Anschließend schöpfen Sie noch etwas Wasser unter der Eisdecke heraus, damit eine Luftschicht unter dem Eis entsteht.

Winterschneeball vorgetriebenFrühlingsblüher vom Gärtner
Draußen Winter – drinnen Frühling. Überall sind vorgetriebene Frühlingsblüher wie Narzissen, Primeln, Tulpen, ebenso schon blühende Kleingehölze wie Hängeweiden oder Winterschneeball im Angebot. Denken Sie daran, dass diese Pflanzen unter Glas kultiviert wurden und milde Temperaturen gewöhnt sind. Nicht einfach nach draußen stellen! Zumindest in den eisigen Nächten müssen die Pflanzen geschützt werden, da sind sie in einem kühlen Treppenhaus besser aufbewahrt. Auspflanzen können Sie ohnehin nicht, denn der Boden im Garten ist noch gefroren.

EiskrautKennen Sie das?
Eiskraut
Klingt frostig, liebt aber Wärme – das Eiskraut (Mesembryanthemum crystallinum) ist ein Mittagsblumengewächs aus Südafrika und wächst am besten an vollsonnigen, trockenen Stellen, gerne auch im Balkonkasten – selbst als Zimmerpflanze kann man sie auf jeder sonnigen Fensterbank halten. Seinen Namen verdankt das Eiskraut den leicht fleischigen Blättern, die wie mit Eiskristallen überzogen erscheinen. Mit ihrem knackig-frischen, leicht salzigen Geschmack eignen sie sich bestens für Salate. Die feinen Samen werden ausgestreut und nur leicht angedrückt, innerhalb weniger Wochen sind die Pflanzen erntereif.

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X