Erdflöhe ade!

Was habe ich mich geärgert, als eines schönen Morgens meine gerade so schön aufgegangenen Radieschen und der frische Rucola völlig durchlöchert im Beet standen. Auch die Pfefferminze und der Borretsch, überall Löchlein, ojemine. Ein Bild des Jammers, nicht nur die Gewächse – auch ich. In meiner Gärtnerseele erwachte die Rachsucht. Lochfraß, so heftig, dass die Pflanzen eingehen, besonders Kohlgewächse – das können nur Erdflöhe gewesen sein. Aber wartet, ihr Schurken – euch helf‘ ich!

Aber wozu habe ich Farne im Garten, jede Menge Farn, vor allem Wurmfarn. Davon hole ich mir frische Wedel. Die schneide ich klein und mulche damit den Boden im Gemüsebeet. Das mögen die Erdflöhe (übrigens kleine Käfer, keine Flöhe – die heißen nur so, weil sie hüpfen wie Flöhe) überhaupt nicht! Wirkt super – die welken Farnstückchen harke ich später in den Boden ein.

Eigentlich hilft es schon, wenn man die Beete regelmäßig hackt und harkt. Stört man so die Ruhe im Beet, ziehen die Erdflöhe schnell um. Aber: ich komme aus beruflichen Gründen eben nicht so häufig wie ich gerne möchte und wie es nötig wäre dazu. Es soll schon helfen, täglich mit einem Tuch oder weichen Besen über die Beete zu fegen – Kehraus für die Erdflöhe…

Und dann sieht mein Rucola bald wieder so aus:

5 Gedanken zu „Erdflöhe ade!“

  1. Das ist eine gute Idee, und ein Grund, den Farnbestand im Garten auszubauen, denn mit der Zeit zum Hacken hab ich das gleiche Problem.
    Bei meinen Stockrosen hab ich auch immer durchlöcherte Blätter, die dann schnell hässlich und später auch welk werden. Das sind dann wahrscheinlich auch diese Plagegeister? Dabei habe ich aber an diesen Stellen kaum offenen Boden und könnte da gar nicht hacken.

    Antworten
  2. hallo Angela,
    genau so erging es mir und meinem Rucola auch. Ich habe auch die kleinen dunklen Lochfresser aufgespührt. Rucola ist wohl auch eine bevorzugte kullinarische Liebe von Raupen des Kohlweißlings, denn die habe ich heute früh zusätzlich noch an dem auch zu meinem Lieblingskraut gehörigen Rucola gefunden.
    Danke für deinen Tip mit dem Farn! Kann ich den auch aus dem Wald nehmen?? Ich hoffe doch.
    frohes Gärtnern noch
    friederike

    Antworten
    • @Angela: Bei den Stockrosen sind’s nicht die Flöhe – die Löcher kommen vom Rost. Malvenrost ist eine sehr weit verbreitete Pilzkrankheit.
      @Friederike: Kohlweißlinge lieben alle Kohlgewächse, und zu denen gehört auch der Rucola. Aber probiere es wirklich mal mit den Farnwedeln, das hilft! Du kannst einige Wedel im Wald mitnehmen, aber bitte nicht zu viele. Pflanze Dir besser gleich einen Wurmfarn in den Garten, der gedeiht problemlos und Du hast dann das Kraut gleich zur Hand.
      Schöne Grüße
      Karin

      Antworten
  3. Hallo=)

    Ich hab seit kurzem am Balkon ein paar kräuter und bin mir nicht sicher ob es erdflöhe sind, hab bis jetz noch fast keine gesehn aber sie sind klein und springen… da ich im topf nicht harken kann habt ihr noch andere Tipps wie ich die villeicht vertreiben könnte?

    liebe Grüße aminatek

    Antworten
    • Das sind wohl eher Springschwänze als Erdflöhe im Kräuterkasten. Und die sind eher lästig, nur selten schädlich (fressen mal ein bisschen an Wurzeln). Am besten das Gießverhalten ändern: Seltener, dafür durchdringend gießen – dazwischen muss die Erde immer erst gut abtrocknen. Oder zusätzlich Sand, feinen Splitt oder Kies auf die Erde streuen, so trocknet die Oberfläche immer sehr schnell ab. Und das mögen die Springschwänze nicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00