Alles Schokolade

Alles Schokolade

Schokolade – schon das Wort schmilzt im Mund nur so dahin und sorgt für Entzücken. Kaum einer, der dieser Verführung widerstehen kann. Soll ja sogar glücklich machen, die süße Braune. Weil sie die Produktion von bestimmten Hormonen ankurbelt, die für das Empfinden von Hochgefühlen verantwortlich sind.
Was Wunder, dass mit der heißbegehrten Nascherei in allen Sparten geworben wird – sogar im Garten! Da locken Schokoladenblumen und Schokominzen…

Schokoladenblume – unter diesem Namen bekommt man sowohl die dunkelrot blühende, von einem fast schwarzen Schimmer überzogene Kosmee (Cosmos atrosanguineus – siehe Foto oben). Zugegeben, die sieht schon sehr lecker aus. Doch wo steckt hier die Schokolade. Ist mir leider immer noch nicht ganz klar…

Wenigstens einen Hauch von Schokoladenduft kann erschnuppern, wer sich die Schokoladenblume mit dem schönen Namen Berlandiera lyrata in den Garten holt. Die blüht hübsch goldgelb, aber man sollte sie schon in einen Balkonkasten oder in eine Pflanzschale setzen und möglichst in Nasenhöhe platzieren. Sonst merkt man gar nichts von der Schokoduftwolke. Höchstens, wenn man sich vor der kleinen Pflanze auf den Boden legt, denn die Blüten erheben sich gerade mal so 20-30 cm über die Erde.

Dann wollte ich auch noch Schokolade schmecken – was bei der Schokominze (Mentha x piperita, diverse Sorten) eigentlich zu vermuten wäre. Mmmmh, eigentlich erinnerten mich die Blätter dieser Minze nur an … Minze, Pfefferminze eben. Wo da wieder Schokolade drin steckt?

Fazit: Ich freue mich an bunten Blüten, floralen Düften und aromatischen Geschmäckern, und esse dazu ein gutes Stückchen echte Schokolade!

1 Kommentar
  • Angela Marmor
    Antworten

    Dieser Interpretation kann ich mich absolut anschließen. Ich frag mich auch jedesmal, wo meine Grapefruitminze nach Grapefruit schmecken soll. Wohl ist so eine Namensgebung halt doch gelegentlich auf die „blühende“ Fantasie der Namensgeber zurückzuführen. Und bestimmt riecht jede Nase anders. Der Cola-Strauch-Duft ist allerdings durchaus nachvollziehbar. Allerdings finde ich, es riecht mehr nach Spezi. Trotzdem überzeugen mich mehr die „einfachen“ Düfte und Aromen, die mir persönlich gut zur Nase stehen!
    Interessant und Amüsant ist für mich immer wieder die Interpretation von Duften, Riechen und Schmecken im Dialekt. Wenn was duftet, dann ist das was Feines. Etwas das riecht, kann gut, neutral aber auch unangenehm sein, und wenn es gar schmeckt, dann hält man sich (zumindest in meiner fränkischen Heimat) besser die Nase zu…

    17. Juli 2009 um 0:10

Einen Kommentar schreiben

X