5 Gedanken zu „Rätsel im August 2011“

    • Das ist schon mal richtig: Kanadisches Berufkraut (Conyza canadensis), auch Katzenschweif oder Hexenbesen genannt, ist ein Neophyt aus Nordamerika, der bereits seit dem 18. Jahrhundert in Mitteleuropa verbreitet ist. Heute trifft man den Korbblütler auf der ganzen Welt an, er ist also ein Kosmopolit geworden. In der Homöopathie wird es gegen Blutungen eingesetzt. Junge Blätter kann man als Würze verwenden, sie schmecken bitter-scharf.

      Antworten
  1. Fein, also ein Teil des Rätsels ist gelöst. Ja das Kanadische Berufkraut übersieht man oft, aber es ist wirklich fast überall zu finden.

    Zu Pflanze Nr. 1.: das ist schon nicht so einfach, aber ich rate mal:
    Ackerfrauenmantel?

    Antworten
    • Genau – ebenfalls richtig! Den Gewöhnlichen Ackerfrauenmantel (Aphanes arvensis) übersieht man häufig, dabei kommt er oft in Massen auf Brachland oder an Ackerrändern vor. Man kann ihn ähnlich wie den eigentlichen Frauenmantel (Alchemilla) in der Küche verwenden, die Blättchen schmecken mild-herb. Ich habe ihn im Garten – als Bodendecker zwischen Nelken, Lavendel und Rosen.

      Antworten
  2. Oh, das hätt ich nicht gedacht, dass ich da richtig liege. Bei mir habe ich den Ackerfrauenmantel nämlich nicht. Aber dadurch, dass bei einem früheren Rätsel schon mal dieses Kräutlein gefragt war, hatte ich da nachgeschaut und ich erinnerte mich, dass ich das schon mal gesehen habe. Ich musste nur noch nachdenken bis es klick gemacht hat… die Blättchen vom Foto ähneln ja ein wenig an Beifuß und Verwandte.
    Ich habe ganz andere Bodendecker: Vogelmiere, die Hain-Sternmiere, Aufrechten Sauerklee… den Giersch nicht zu vergessen 😉
    tja alles essbar und in solchen Mengen… ich muss das jetzt mal irgendwie für den Winter einlegen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00