Quecken – Tiere mögen sie

Katze Gras
Bild: pixabay

Ja, die Quecke macht der Katze Spaß!
Quecken haben ihren Namen von quick = lebendig erhalten. Quicklebendig, unverwüstlich – das heißt aber auch ungeheuer vital! Man kommt schon ins Staunen ob der Wuchskraft. Katzen, die schlauen, scheinen dies zu wissen. Katzen brauchen Grünfutter für eine gesunde Verdauung, um Haare vom Putzen aus ihrem Magen zu entleeren. Katzengras. Die Quecke ist DAS Katzengras, ein alter Volksname lautet gar Katzensterz (hängt auch mit der Form der Blütenähre zusammen).

Statt des hartfaserigen, scharfrandigen, wenig verdauungsfördernden Weizens, den man allenthalben in Zoohandlungen für die Stubentiger kaufen kann, gönnen sich die Samtpfoten viel lieber die saftig-süßen, zarten, seidig bepelzten und äußerst gehaltvollen Quecken – wahre Gourmetkost!

Lassen Sie Ihre Katze selbst entscheiden: Sie wird ganz sicher Quecken als Grünkost bevorzugen. Stechen Sie ein Büschel aus und setzen sie es in einen Topf, so kann Ihre Katze wochenlang auf der Fensterbank daran schnabulieren. Und geht nicht an andere Zimmerpflanzen…

Hund Gras
Bild: pixabay

Auf den Hund gekommen
Auch Hunde fressen, wenn sie die Wahl haben, am liebsten Quecken – zielsicher steuern sie darauf zu. Schleimstoffe, ätherische Öle, reichlich Mineralstoffe, besonders Kalium und Kieselsäure, organische Säuren und Vitamine wirken sich positiv auf die Gesundheit der Vierbeiner aus. Quecken wirken entgiftend und regulieren den Säure-Basen-Haushalt des Körpers. Manchen Futtermischungen wird sogar eigens Quecke beigemischt – so wertvoll ist das Gras.
Übrigens mögen es auch andere Haustiere: Kaninchen, Meerschweinchen und Co. Am liebsten die saftigen Wurzeln!

3 Gedanken zu “Quecken – Tiere mögen sie”

  1. Stimmt, Katzen würden Mäuse & Quecken kaufen 😉
    Unsere Grasekatze Allegra hat die ‚Qual‘ der Wahl und bevorzugt neben der Indooweide Papyrus zumula im Garten die Quecke vor Blauschwingel & Seggen. Deswegen gibt es fürs Kätzchen auf der Betonfläche extra eine geduldete Pflanze in den Fugen und im Steinfeld am Haus darf sie sich auch etwas ausbreiten. Nur im Topf mag sie bei uns nicht so gern wachsen …
    VG Silke

  2. Hallo, ich habe gehört das in Quecken Cumarin enthalten sein soll, und das wäre giftig.
    Stimmt das oder ist da nicht dran.

    Kann ich Wohnungskatzen eine Schale mit Quecken trotzdem anbieten?

    • Mag sein, dass in Quecken auch Cumarine sind – wahrscheinlich enthalten alle Süßgräser Cumarine. Aber wieder einmal gilt die alte Regel, dass die Dosis das Gift ausmacht – auch bei Tieren. Ich bin kein Tierarzt oder Fachmann für Tierernährung, habe aber noch niemals davon gehört, dass Quecken für Katzen giftig seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00