Pflanzzeit für Immergrüne

Pflanzzeit für Immergrüne

Die gute Idee für Garten und Balkon von Bayern 1: Hätten Sie’s gedacht, dass ein immergrüner Strauch wie die hier im Bild gezeigte Glanzmispel (Photinia villosa) beim Einpflanzen so um die 50 Liter Wasser schluckt?

Richtig gut Wässern – das ist wichtig, wenn Sie immergrüne Sträucher und Bäumchen pflanzen. Jetzt ist die beste Zeit für Immergrüne, Rosen und Stauden. Denn bis es Frost gibt dauert‘s noch, deshalb haben die Pflanzen Zeit, noch viele feine Wurzelhaare zu bilden und auch gut anzuwachsen. Durch die feinen Wurzeln nehmen die Pflanzen Wasser auf, die dicken haben eher statische Aufgaben.

Wenn Sie jetzt Rosen und Stauden pflanzen, gibt‘s ein paar einfache Tricks: Der Wurzelballen gehört in ein großes Loch, tiefes Loch, mindestens doppelt so groß wie der Wurzelballen.

Die eingesetzte Pflanze dann gut einschlämmen, also langsam aber nachdrücklich wässern, damit sie die Bodenporen schließen, die Erdteilchen gut um die Wurzeln schmiegen und die gleich wieder loslegen mit dem Wachsen. Für eine große Staude mindestens zwei volle Gießkannen, für Rosen dürfen es wesentlich mehr sein (50 Liter und mehr), für kleinere Gewächse eine Gießkanne voll. Und auch in den Wochen nach dem Pflanzen immer wieder gut wässern, denn wenn der Boden erst einmal gefroren ist, leiden genau die frisch gepflanzten Immergrünen besonders stark unter winterlicher Trockenheit.

Hinweis: Bei Verwendung der nachfolgenden „Social Media“-Buttons werden personenbezogenene Daten an die jeweilige Plattform übertragen
(weitere Infos s. Datenschutzerklärung).

Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben

X