Nürnberger im Negligé

Nürnberger im Negligé

Ein Negligé ist ein Hauch von Nichts, die pure Verführung – ein sexy Kleidchen für nackte Würstchen, damit sie sich reizvoll auf dem Teller räkeln können. Hübsch warm gebettet auf feines Sauerkraut, gepolstert mit Senfrahm. Und parfümiert mit Majoran, dem Wurstkräutel. Sieht das nicht zum Anbeißen aus?

Ganz einfach in der Zubereitung:

Filoteig (Yufka- oder Strudelteig) in 15 x 15 cm große Quadrate schneiden, sofort dünn mit etwas Öl einpinseln und je zwei Lagen aufeinanderlegen.

Auf jedes Quadrat einen Esslöffel Sauerkraut, verfeinert mit gedünsteten Apfel- und Zwiebelwürfeln, geben.

Nürnberger Würstchen (nur echt aus Nürnberg) – alternativ Cocktailwürstchen, Mini-Kabanossi, halbierte Schweinswürstel – aufs Sauerkraut legen, diagonal auf die Teigplatten.

Senfrahm, zubereitet aus 2 Teilen Crème fraîche und 1 Teil Dijon-Senf, sowie einige Blättchen Majoran obendrauf.

Mit dem Teig zu Päckchen packen, aufs Backblech legen und etwa 15 Minuten bei 180 °C (Umluft) knusprig braun backen.

Dazu passen noch in Apfelsaft geschmorte Quitten – im Bild rechts außen im Schälchen.

Gut als Fingerfood zu reichen – gab es übrigens beim letzten Küchen-Rendezvous im Schlossgut Odelzhausen bei „Partysemmel trifft Fingerfood“ – waren alle sofort verputzt. Das Küchen-Rendezvous findet jeden letzten Mittwoch im Monat statt – Näheres siehe mein Terminkalender auf www.pflanzenlust.de

7 Kommentare
  • Das sieht in der Tat zum Anbeißen aus!

    Hungrige Grüße
    Renate

    5. Januar 2011 um 15:34
  • da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen 😉

    5. Januar 2011 um 18:09
  • Wow, das klingt total lecker. Die werd ich gleich am Wochenende für den Sonntagsbrunch machen! Und die funktionieren bestimmt auch mit nicht-echten vegetarischen Nürnbergern *hehe*

    6. Januar 2011 um 3:25
  • Sanspareil
    Antworten

    Klasse! Da staunt die Nürnbergerin.

    6. Januar 2011 um 7:54
  • Irgendwie hatte ich mir Nürnberger im Neglige anders vorgestellt 😉
    Liebe Grüße

    12. Januar 2011 um 11:35

Einen Kommentar schreiben

X