Leuchtfeuer

Leuchtfeuer

LampionblumenTreffender könnte der Name nicht sein: Lampionblume. So wie sie heißt, so wie sie aussieht, bleibt eigentlich nur eine Verwendung: als Lampion!

Die auch Blasenkirschen genannten Pflanzen gehören zu den Nachtschattengewächsen. Als solche sind sie verdächtig, unverträgliche oder gar giftige Stoffe zu enthalten. Die kirschgroßen Beeren im Inneren der Lampions werden dann auch – je nach Quelle – mal als giftig, mal als essbar hingestellt. Was ist nun richtig? Keiner weiß es – aber man darf ruhig mal eine Frucht probieren. Oft schmecken sie sehr gut, bereiten in kleinen Mengen keinerlei Beschwerden. Man hat aber auch schon von bitteren Früchten berichtet, die Magenweh und Durchfall verursachen. Halten wir es doch wie oft empfohlen – a bisserl was geht allerweil, probieren geht über studieren. Mal eine Frucht wird schon nicht schaden.

1 Kommentar
  • hallo Karin,

    ich kann mich noch an den Marmelade(Fruchtaufstriche)-Tag mit Michael Machatschek erinnern.
    Was haben wir alle gestaunt, dass wir die Lampionblumen bzw. innen die „Kirsche“ essen können – roh, oder als Marmelade verkocht.

    Gekostet haben wir alle, geschmeckt hat es nicht allen. Mir auch nicht so – eher fad fand ich den Geschmack. Aber: Überlebt haben wir den Tag alle….
    Lieben Gruß
    Alexia

    23. Oktober 2013 um 7:29

Einen Kommentar schreiben

X