Kardengeschichten 1

Gerade beginnt sie zu blühen, die Wilde Karde (Dipsacus fullonum). Ein Kardengewächs (Dipsacaceae) – nach neuerer Auffassung ein zuordnen in die Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) und hier in die Unterfamilie der Dipsacoideae. Wird auch Kardendistel, Igelkopf, Kratzkopf, Strumpfhosenkratzerli, Strehl oder Strähl (= Kamm), Bubendistel oder Bubenstrehl genannt. Jungs sind viel härter im Nehmen und striegeln ihre Haare eben mit solchen distelartigen Gewächsen, während Mädchen als Maidlisträhl oder Mädchenstrehl eher sanftere Kratzdisteln (Cirsium), Bocksbart (Tragopogon) oder Johanniskraut (Hypericum) bevorzugen. Interessant zu beobachten: Die Blüten im kopfförmigen Blütenstand öffnen sich zuerst in einem Kranz in der Mitte, anschließend wandern zwei Ringe aufblühender zartvioletter Trichter von der Mitte nach oben bzw. unten. Während der langen Blütezeit werden Karden von unzähligen Insekten besucht, die allerdings einen langen Rüssel brauchen, um an den Nektar zu gelangen: Hummeln, Schwebfliegen, Schmetterlinge und andere. (Foto: Pixabay)

Schreibe einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00